Du magst Alien-Filme? Dann solltest du unbedingt einen Blick auf diese Werke werfen, die auf wahren Ereignissen basieren.

Alien-Filme: Diese 3 basieren auf wahren Ereignissen

Wir verraten dir, wo du die Alien-Filme derzeit streamen kannst und auf welchen Hintergründen sie basieren:

„Die Mothman Prophezeiungen“ (2002)

John Klein (Richard Gere) hängt seinen Job als Reporter an den Nagel, als seine Frau (Debra Messing) ums Leben kommt. Sie stirbt bei Ermittlungen über psychische Visionen und Sichtungen von dem mysteriösen „Mottenmenschen“. Zwei Jahre später verfolgen ihn die Erinnerungen daran immer noch. Eines Tages kommt er in ein abgelegenes Dorf, wo er Berichte über ein mottenähnliches Wesen hört …

Mark Pellingtons „Die Mothman Prophezeiungen“ basiert auf dem gleichnamigen Sachbuch von John A. Keel. Der Mothman (Mottenmann) soll der Legende nach im Jahr 1966 das erste Mal gesichtet worden sein. Augenzeug:innen berichten alle von derselben Gestalt: Ein menschenähnliches Wesen mit feuerroten Augen, langen Krallenhänden und metergroßen Flügeln.

Nachdem die 681 Meter lange Brücke Silver Bridge im Jahr 1976 einstürzte und 46 Menschen mit in den Tod riss, wurde die Kreatur dort nie wieder gesehen. Allerdings soll sie seither bei anderen Katastrophen, wie in Tschernobyl und anderen Orten, gesichtet worden sein (via Süddeutsche Zeitung).

„Blob – Schrecken ohne Namen“ (1958)

In der amerikanischen Provinz Arborville ist normalerweise nicht viel los. Doch als ein geleeförmiges Etwas plötzlich auftaucht, ändert sich alles: Das „Blob“ scheint alles zu verschlingen, was sich ihm nähert. Und je mehr es aufnimmt, desto größer wird es. Steve Andrews (Steve McQueen) und die Einwohner:innen scheinen dem Blob ausgesetzt zu sein …

Tatsächlich basiert der „Blob“ teilweise auf einem realen Phänomen aus dem Jahr 1950: Die Polizisten Joe Keenan und John Collins aus Philadelphia behaupteten, etwas vom Himmel fallen gesehen zu haben. Als sie nach dem Etwas suchten, fanden sie merkwürdigen Schlamm von einem Telefonmast baumeln. Dieser schien sich zu bewegen. Als Collin den Schlamm berührte, hinterließ er einen klebrigen Rückstand und verdampfte (via Mental Floss).

„Feuer am Himmel“ (1993)

Travis Walton (D.B. Sweeney) und seine Holzfäller-Kollegen beobachten eines Tages ein schwebendes UFO. Während seine Kollegen fliehen können, wird Travis in das Raumschiff gesogen. Dort wird er auf unmenschliche Weise medizinisch untersucht …

„Feuer am Himmel“ von Robert Lieberman basiert auf dem Buch von Travis Walton „The Walton Experience“. Darin beschreibt dieser seine außerirdische Entführung, die sich im Jahr 1975 zugetragen haben soll. Im Januar 2021 berichtet er von seiner Geschichte.

Weitere spannende Sci-Fi-Filme

Stehst du auf Alien-Filme, dürftest du auch gerne in den Weltraum eintauchen. Hier gibt es die besten Weltraum-Filme über die Erforschung des Alls. Auch diese fünf exzellenten Science Fiction-Filme solltest du kennen. Übrigens: Könnten mögliche Aliens wirlich so aussehen, wie in vielen Filmen? Das sagen Forschende.

Quelle: Süddeutsche Zeitung, Mental Floss, YouTube/PowerfulJRE, eigene Recherche

Neueste Videos auf futurezone.de