Apple Pay funktioniert mittlerweile in vielen Ländern. Schon jetzt kannst du mit Apple Pay in Deutschland bezahlen, auch die Sparkassen machen mittlerweile mit. Doch fallen bei Apple Pay Gebühren an? Wir haben uns den mobilen Bezahldienst näher angeschaut und erklären dir, worauf du bei der Nutzung achten solltest.

Fallen bei Apple Pay Gebühren an?

Hast du ein iPhone, nutzt du vermutlich auch schon Apple Pay (oder bist wenigstens in Versuchung geraten es auszuprobieren). Der mobile Bezahldienst des US-amerikanischen Konzerns ermöglicht genau das – das bezahlen an der Kasse mit dem Smartphone. Dabei muss, wie bei jeder anderen Kreditkarte auch, nur der Händler einen gewissen Teil der Kosten tragen. Als Kunde bist du fein raus. Du brauchst dir somit keine Gedanken über zusätzlichen Apple Pay-Gebühren machen.

Wie funktioniert Apple Pay?

All deine Kreditkarten werden im Apple Pay Wallet hinterlegt. Dein Kreditkarteninstitut muss also Apple Pay unterstützen. So werden alle Zahlungen mit dem Bezahldienst direkt von deinem Konto abgezogen. Es ist ein ähnliches Prinzip wie bei PayPal. Das System funktioniert fast in jedem Land und du musst keine Gebühren für Apple Pay zahlen. Willst du mehr wissen? Wir zeigen dir im Detail, wie du Apple Pay einrichtest.

Mobil kannst du an so gut wie jeder Kasse mit dem NFC-Verfahren bezahlen. Das Logo erkennst du an den drei weißen Balken. Wenn du das Logo siehst, kannst du an diesem Ort kontaktlos zahlen. Halt dein Smartphone auf das Kassenterminal. Bei einem Betrag über 25 Euro musst du eine PIN eingeben, mit Fingerabdruck oder deiner Face-ID die Zahlung bestätigen. Für dich entstehen hierbei keine zusätzlichen Gebühren, denn dein Geld wird einfach von dem eigenen Bankkonto abgehoben.

Wer bietet Apple Pay an?

Einige Banken bieten den Bezahldienst bereits an, unter ihnen die Deutsche Bank, sowie N26 und die Santander Bank. 2019 wollen die Sparkassen folgen. Zur Übersicht: Bei diesen Banken kannst du auch in Deutschland mit Apple Pay bezahlen. Die Süddeutsche schreibt außerdem, dass mittlerweile viele Banken für mobiles Zahlen ausgerüstet seien. So bieten gerade die Sparkasse und die Deutsche Bank eine eigene Lösung für Android-Nutzer an.

Und immerhin sei es bei bereits 75 Prozent aller Kartenterminals möglich, kontaktlos oder mobil zu bezahlen, wie der Deutsche Giro- und Sparkassenverband und die Süddeutschen Zeitung berichten.

Apple Pay im Überblick

Mithilfe der Wallet-App kannst du seit einiger Zeit auch in Deutschland mit Apple Pay bezahlen. Bei vielen Deutschen Banken gibt es mittlerweile nun endlich die Option, dem Bezahldienst aus den USA einen Zugang zu eröffnen. Gebühren für Apple Pay fallen für dich nicht an, außer es gelten spezielle Kosten deines Kreditinstituts. Konkurrenzdienste wie Google Pay und PayPal sorgten jüngst für Spekulationen.

Neueste Videos auf futurezone.de