Gerade einmal zwei Wochen ist es her, dass Apple die neuen Smartphones seiner iPhone 13-Serie präsentiert hat. Gegenüber ihren Vorgängern bringen sie einige wenige, aber kaum maßgebliche, Neuerungen mit sich. Mit den nächstjährigen Modellen soll sich das nicht wiederholen. Schon jetzt sind einige Details rund um die Geräte der iPhone 14-Serie bekannt. Mitunter, dass sie ein umfangreiches Redesign erhalten sollen.

iPhone 14: Was Apple vorhat

Seit einigen Tagen ist klar, dass das iPhone 14 und seine Kumpanen in der Europäischen Union wohl mit einem USB-C- anstelle eines Lightning-Anschlusses erscheinen werden. Doch ist das längst nicht die einzige Änderung, mit der Kunden und Kundinnen des Entwicklers aus dem kalifornischen Cupertino im kommenden Jahr rechnen können.

Der Branchenbeobachter Mark Gurman (Bloomberg) verrät in seinem Power On-Newsletter, Kund:innen könnten mit „neuen Einsteiger- und Pro-Modellen und einem kompletten Redesign“ rechnen. Die vergleichsweise geringen Änderungen beim iPhone 13 würden darauf hinweisen, „dass Apples Ingenieure hinter den Kulissen an größeren Dingen gearbeitet haben, die mehr Zeit in Anspruch nehmen werden“.

Faltbares iPhone unterwegs?

Auch die Apple-Experten Ming-Chi Kuo und Jon Prosser hatten im Laufe der vergangenen Wochen und Monate bereits häufiger angemerkt, dass der Tech-Gigant diese Richtung ansteuern könnte. Wenngleich bislang noch nichts offizielles über das neue Design bekannt ist, dass die iPhone 14-Serie auf den Weg bringen soll, wird doch schon jetzt rege spekuliert.

Sogar ein faltbares iPhone erwarte Gurman „in wenigen Jahren“. Zwar werde es nicht 2022 erscheinen, doch geht auch diese Prognose mit den bisherigen Erwartungen Kuos einher. Es bleibt abzuwarten, welche Neuerungen Apple darüber hinaus für das iPhone 14 plant und welche der Konzern letztenendes tatsächlich umsetzen wird.

Quellen: Bloomberg; eigene Recherche

Neueste Videos auf futurezone.de