Smartwatches gibt es mittlerweile wie Sand am Meer – sich von der Menge abzuheben wird also immer schwieriger. Die Edelmarke Louis Vuitton unternimmt dennoch einen Versuch und stellte heute die „Tambour Horizon“ genannte smarte Uhr vor. Los geht es bei 2.300 Euro. Wer möchte, kann für die edle Uhr bis zu 50.000 Euro zahlen – mehr Funktionen gibt es aber auch für diesen Preis nicht.

Louis Vuitton: exklusiver Preis, exklusive Technik?

Der Preis der Uhr ist außergewöhnlich, aber ist es auch die Technik? Ein Blick auf das Datenblatt bringt Ernüchterung. Unter der schmucken Hülle versteckt sich altbekanntes, namentlich der „Wear 2100“ genannte Prozessor von Snapdragon. Der gleiche Chip arbeitet in zahlreichen Android-Uhren und sollte auch die „Tambour Horizon“ in Verbindung mit 512 MB RAM mit ausreichend Power versorgen.

Kein Herzfrequenzmesser

Auf den sonst in dieser Produktkategorie fast schon obligatorischen Herzfrequenzmesser verzichtet der Hersteller. Dank Android Wear in der Version 2.0 funktioniert der clevere Zeitmesser auch mit Googles Sprachassistenten. Louis Vuitton gibt zukünftigen Besitzern außerdem noch einige „Exklusiv-Apps“ mit auf den Weg. Die Apps „My Flight“ und „City Guide“ sollen den gut betuchten Kunden den Aufenthalt im Flughafen vereinfachen und bei der Ankunft am Zielort direkt Sehenswürdigkeiten empfehlen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.