Apple könnte in den kommenden Monaten mehrere neue iPhone-Modelle vorstellen. Den Anfang soll ein neues iPhone SE Ende August machen. Das kompakte iPhone könnte laut dem französischen Blog iGeneration eine Runderneuerung erhalten. Mehr ist vorerst jedoch nicht bekannt. Das iPhone SE bekam zuletzt Ende März ein Upgrade, allerdings wurde dabei lediglich der interne Speicher verdoppelt. iGeneration beruft sich auf eine „neue Quelle“, die jedoch „zuverlässig wirkt“. MacRumors zweifelt das Gerücht jedoch an, insbesondere dass Apple damit zwei iPhone-Events binnen kurzer Zeit abhalten würde.

iPhone 8 lässt noch auf sich warten

Laut iGeneration soll das „iPhone SE“-Event die Wartezeit zum iPhone 8 überbrücken, das erst im Oktober vorgestellt werden könnte. Dem J.P. Morgan-Analyst Rod Hall zufolge soll Apple jedoch das iPhone 8 weiterhin im September vorstellen und ausliefern. Das Flaggschiff, das erstmals mit einem OLED-Panel ausgestattet werden soll, dürfte laut Hall aber zum Verkaufsstart nur in geringer Stückzahl verfügbar sein. Aus diesem Grund senkt man auch die eigene Prognose: Ursprünglich rechnete die Investmentbank mit neun Millionen verkauften iPhones im September, nun geht man nur mehr von zwei Millionen Stück aus.

Das Flaggschiff soll etwas teurer werden

Auch beim Verkaufspreis passt man die Prognose an. Da die Produktionskosten „höher ausfallen als erwartet“, steigt der erwartete durchschnittliche Verkaufspreis um 100 Dollar auf 1.100 US-Dollar. Laut Hall sei der neue Preis auch „eine kritische Methode, um die Nachfrage für neue Generationen des iPhones zu steuern“. Smartphones werden immer seltener im Jahrestakt getauscht, insbesondere auch da der technologische Fortschritt in den vergangenen Jahren ins Stocken geraten ist. Um die Wartezeit auf neue Technologien wie Augmented Reality zu überbrücken, könnte Apple den Preis für das iPhone spürbar anheben.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.