Die Allianz werde sich die Schadensstatistiken für automatisiert fahrende Autos anschauen und die Ergebnisse in die Tarifgestaltung mit aufnehmen, sagte Joachim Müller, Vorstand Sachversicherung bei der Allianz, der Zeitung „Die Welt“ (Dienstag).

Weniger Unfälle machen es möglich

„Ich erwarte, dass die Unfallzahlen mit Verbreitung von automatisiert fahrenden Autos zurückgehen. Menschen machen einfach mehr Fehler als intelligente IT-Systeme, auch im Straßenverkehr“, sagte Müller. Rückläufige Zahlen bei selbst verschuldeten Unfällen werde die Allianz bei den Tarifen und der Einstufung der Fahrzeuge berücksichtigen, kündigte er an.

Allianz-Tarif mit Vorteil existiert bereits

Müller verwies auf einen bereits existierenden Tarif, der dem Kunden einen Vorteil verschaffe, wenn er nachweislich ausgelesener Daten vorbildlich und vorsichtig fahre. Ähnliches bietet auch der Konkurrent Huk-Coburg. „Das ist auch bei Tarifen für hochautomatisierte Autos vorstellbar“, sagte der Allianz-Vorstand. „Wer oft so fährt, dass die Systeme die Fahrzeugsteuerung übernehmen, könnte einen günstigeren Tarif bekommen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.