Nach dem die Bayern erst vor rund zwei Wochen ihre große Elektro-Offensive angekündigt haben, scheint der Autobauer nun mit einem revolutionären Produkt in die Nähe der Marktreife zu gelangen.

Laden via Induktion

Wie The Verge berichtet, planen die Münchner die zeitnahe Veröffentlichung einer überdimensionierten Induktionsmatte, die, wie bei einem Smartphone auch, die Batterien des Autos laden soll, ohne dass man ein Kabel einstecken muss. Laut BMW wird die 9.4 kWh starke Batterie im Modell 530e innerhalb von dreieinhalb Stunden mit einer Leistung von 3.2 kW wieder aufgeladen. Die Ladedauer unterscheide sich so nur geringfügig von der traditionellen Aufladung via Kabel.

Um den Wagen optimal zu positionieren, wird der Fahrer des Wagens von den im Auto verbauten Sensoren unterstützt. Wie die Seite weiter berichtet, soll vorerst nur das oben genannte Modell, die Hybridversion des BMW 5er, dieses Feature unterstützen. Weitere Fahrzeuge, etwa die Autos der i-Serie, sollen in Zukunft folgen.

Funktion aus Smartphones bekannt

Was aus der Welt der Mobiltelefone schon etwas länger bekannt ist, könnte bei E-Autos jedoch für eine höhere Akzeptanz bei Verbrauchern führen.

Wann genau die „E-Matte“ auf den Markt kommen soll, ist nicht bekannt. Auf Nachfrage des Online-Magazins teilte BMW America mit, dass sich das Produkt für den US-Markt noch in der Testphase befinde.

Das könnte auch interessant sein:

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.