Heute startete der Verkauf des iPhone X. Laut einer Einschätzung des Analysten Ming-Chi Kuo von KGI Securities soll die Nachfrage weltweit bereits bei rund 50 Millionen Geräten liegen. Bis zum heutigen Starttermin sollen allerdings lediglich zwei bis drei Millionen iPhone-X-Geräte produziert worden sein. Dieser Engpass bei den Geräten führte dazu, dass viele spitzfinde Menschen, die sich etwas dazu verdienen wollten, vor den Shops in Singapur anstellten, um das neue Apple-Smartphone erwerben – um es dann wesentlich teurer weiterzuverkaufen.

Laut „Mashable“ haben hunderte Menschen vor den Stores gecampt, um ein Gerät zu ergattern. Das iPhone X wurde zum „normalen Preis“ eingekauft – und teurer weiterverkauft. Einige Reseller kündigten an, das Gerät über das Internet teuer weiterverkaufen zu wollen – an Länder wie Thailand, wo das Gerät noch nicht offiziell auf den Markt kommt.

Wucherpreise bei ebay

Auch in Deutschland nutzten zahlreiche Menschen den Lieferengpass bei den Anbietern aus – Interessenten müssen mehrere Wochen auf Lieferungen warten. Auf ebay wird das iPhone X zur „Sofortabholung“ für Preise zwischen 1450 Euro und 2450 Euro zum Verkauf angeboten. Offiziell kostet das Gerät hierzulande 1149 Euro für die 64 GB-Version und 1319 Euro für die 256 GB-Version.

Das könnte auch interessant sein:

Es wird damit gerechnet, dass Apple rund „25 bis 30 Millionen“ Geräte bis Weihnachten ausliefern können wird. Die Nachfrage liegt bei Schätzungen von Analysten allerdings bei 50 Millionen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.