Samsung könnte sein Flaggschiff-Smartphone Galaxy S9 bereits im Januar 2019 auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas präsentieren. Das berichtet Venture Beat, das sich auf eine mit den Plänen vertraute Person beruft. Demnach könnte das S9 neben dem größeren Modell S9+ auf der Messe für Unterhaltungselektronik ihr Debüt feiern. Eine offizielle Präsentation zum Marktstart sei aber weiterhin für März geplant, womöglich im Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona.

Laut Venture Beat sind die bislang kaum geleakten Smartphones nahezu unverändert zur Vorgänger-Generation. Samsung hat offenbar das von Apple perfektionierte Tick-Tock-Designschema übernommen. Nur alle zwei Jahre gibt es dabei eine wesentliche Veränderung am Design, dazwischen werden kleine Änderungen und Hardware-Verbesserungen vorgenommen.

„Star 1“ und „Star 2“

Demnach sollen die mit den Codenamen „Star 1“ und „Star 2“ versehenen Smartphones auf fast rahmenlose 5,8- und 6,2-Zoll-Bildschirme verfügen. Beim Chipsatz ist unklar, ob Samsung (zumindest in den USA) bereits auf Qualcomms Snapdragon 845 setzen wird – dieser wird offiziell wohl erst im Laufe des Dezembers enthüllt. Zudem soll der Arbeitsspeicher in allen Modellen auf sechs Gigabyte aufgestockt und eine zweite Kamera, ähnlich wie beim Galaxy Note 8, verbaut werden. Auch der microSD-Kartenslot und der Kopfhöreranschluss bleiben dem Bericht zufolge erhalten.

Des Weiteren sollen künftig die Smartphones AKG-Kopfhörer im Lieferumfang enthalten. Zudem soll es eine neue DeX-Station geben, auf die das Smartphone flach gelegt und so als virtuelle Tastatur oder Maus genutzt werden kann. DeX ermöglicht die Nutzung des Smartphones als PC-Ersatz.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.