UEFI hat BIOS schon seit geraumer Zeit in modernen Computern ersetzt. Ab 2020 soll auch das Compablity Support Module (CSM), das dezeit auf Wunsch noch einen Startvorgang mit BIOS statt UEFI erlaubt, abgeschafft werden, wie Golem berichtet. Die Ankündigung gilt für Endkundengeräte, bei Business-Lösungen könnte eine andere Frist gesetzt werden. BIOS (Basic Input Output System) und UEFI (Unified Extensible Firmware Interface) sind für Nutzer das unterste Bindeglied zwischen Hard- und Software und werden bei jedem Startvorgang gebraucht.

BIOS-UEFI-Wechsel hat keine wirklichen Konsequenzen für Anwender

Die geplante Abschaffung von BIOS hat der Intel-Developer-Evangelist Brian Richardson bei einer Präsentation in Taiwan verkündet. Für die meisten Anwender ergeben sich durch den endgültigen Technologiewechsel keine Konsequenzen. Ältere Hardware und Betriebssysteme können allerdings inkompatibel mit UEFI sein. Als Grund für den Umstieg nennt Richardson die verbesserte Sicherheit. Allerdings hat auch UEFI diesbezüglich Schwächen. Über bessere Alternativen wird deshalb bereits nachgedacht.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.