In der vergangenen Woche machte Apple Schlagzeilen, nachdem der Konzern zugegeben hat, die CPU-Leistung älterer iPhones per Software-Update zu drosseln. Die Folge war große Aufregung unter den Nutzern und sogar mehrere Klagen in den USA. Eine Klägerin forderte etwa 999 Milliarden US-Dollar und einem Apple-Manager in Frankreich droht durch das Vorgehen sogar Haft.

Nun hat sich die Apple-Konkurrenz zu Wort gemeldet. In einem E-Mail an Phone Arena erklärten sowohl Hauptkonkurrent Samsung als auch LG, die Handys ihrer Kunden nicht per Software zu verlangsamen. Bereits zuvor meldeten sich gegenüber The Verge HTC und Motorola zu Wort und stellten derartiges Verhalten ebenfalls in Abrede.

Nicht üblich

Auch wenn es relativ offensichtlich ist, dass die Apple-Konkurrenz nun auchh bei den Kunden punkten will, zeigen die Dementis zumindest, dass das Verhalten des Konzerns aus Cupertino kein Industriestandard ist.

———-

Das könnte auch interessant sein:

———-

Es gibt keinen Hinweis darauf, dass Apple das Vorgehen künftig einstellen wird. Zumindest hat der Konzern zuletzt den Akku-Tausch für Kunden deutlich verbilligt. In den USA bezahlt man nun 29 statt 89 US-Dollar für den offiziellen Tausch. In Deutschland ist weiterhin der alte Preis von 89 Euro gelistet.

Neueste Videos auf futurezone.de