Ming-Chi Kuo ist als Analyst des Finanzdienstleisters KGI Securities für seine angeblich engen Kontakte zu Apple bekannt. Immer mal wieder meldet er sich zu Gerüchten zu Wort, die meistens mit dem Tech-Konzern aus dem Silicon Valley zu tun haben, unter anderem etwa zu Spekulationen über neue Apple-Produkte in 2018 und 2019.

Keine offiziellen Verkaufszahlen

In seiner neuesten Analyse lässt er sich dazu hinreißen zu behaupten, die Produktion von Apples neuestem iPhone, dem iPhone X, werde voraussichtlich im Sommer diesen Jahres gestoppt. Auch wenn der Hersteller selbst bisher noch keine aktuellen Verkaufszahlen veröffentlicht hat (das tut Apple nur pro Quartal), schätzt Kuo, dass die Kalifornier bis jetzt 18 Millionen Geräte abgesetzt haben, wie Computerbild berichtet.

Zu wenig für Apple. Die Firma wolle die Produktion des Geräts daher im Sommer stoppen und kurze Zeit später auch den Verkauf des iPhone X einstellen. Dies wäre ein für Apple höchst ungewöhnlicher Schritt, da Vorjahresgeräte in der Regel weiterhin im Programm bleiben und nur durch einen Nachfolger ergänzt werden.

29 Millionen verkaufte iPhone X

Ganz anderes berichtet beispielsweise der Apple-News-Blog 9to5mac. Unter Berufung auf die Auswertung der Analyse-Firma Canalys spricht die Seite von 29 Millionen verkauften iPhone X – alleine im letzten Quartal 2017. Es bleibt daher abzuwarten, was passieren wird. Vielleicht geben die nächsten Quartalszahlen aus Cupertino mehr Gewissheit.

Neueste Videos auf futurezone.de