Als Apple angekündigt hat, bei seinen iPhones auf den Kopfhöreranschluss verzichten zu wollen, war die Aufregung groß. Wirklich geschadet dürfte der Schritt dem Unternehmen jedoch nicht haben, denn erst kürzlich wurde erneut ein Rekordquartal verzeichnet.

Gesenkte Produktionskosten

Um dennoch seine gewöhnlichen kabelgebundenen Kopfhörer mit iPhones ab der Generation 7 zu verwenden, legte Apple bislang einen entsprechenden Adapter von Lightning auf Buchse bei. Laut einem Bericht bei 9to5Mac könnte sich das bei den neuen Modellen ändern. Demnach soll der Adapter, der im offiziellen Apple Store um neun Euro verkauft wird, den kommenden Modellen nicht mehr beiliegen. Das erwartet zumindest der Barclays-Analyst Blayne Curtis.

———-

Das könnte ebenfalls interessant sein:

———-

Apple könnte den Schritt damit argumentieren, nicht für lange Zeit eine alte Schnittstelle zu unterstützen. Für die Produktion würde es gesenkte Kosten bedeuten, gleichzeitig würden die Einnahmen mit separat verkauften Adaptern steigen. Der Konzern könnte sich dadurch auch erhoffen, die Verkäufe seiner kabellosen AirPods anzukurbeln.

Neueste Videos auf futurezone.de