Produkte 

Das sind die 5 wichtigsten Neuerungen in Android 9.0 Pie

Android 9.0 Pie ist Googles neueste Software-Version.
Android 9.0 Pie ist Googles neueste Software-Version.
Foto: Google
Google hat offiziell sein neues Betriebssytem vorgestellt. Android Pie bringt nicht nur mehr Wellness auf euer Smartphone, sondern auch Gestensteuerung. Das Wichtigste im Überblick.

Etliche Vorankündigungen und Testversionen hat es gebraucht, bis Google nun endlich sein neues Betriebssystem ausgerollt hat. Android 9.0 P heißt es, wobei P für Pie, nicht Popcorn, Popsicle, Pancake oder Pizza steht, wie zuvor vermutet. Dem Anschein nach ist es eines der konsequentesten Android-Updates seit Jahren, wie auch The Verge berichtet. Denn die bedeutendsten neuen Funktionen der Software gehen sogar davon aus, dass wir weniger Zeit vor dem Smartphone verbringen wollen.

Android 9 Pie ist das Betriebssystem, dass Nutzer besser entspannen soll, schließlich sind Handy-Sucht und Techno-Stress immer größer werdende Risiken im digitalen Alltag. Wer etwas auf sich und seine Gesundheit hält, so scheint es, nimmt auch einmal eine Auszeit von seinen Geräten. Diese Auszeit zu kontrollieren, dabei soll Googles neue Software-Version helfen. Die fünf wichtigsten Neuerungen haben wir für euch im Überblick.

  • 1. Der App-Timer schlägt Alarm

Bereits Instagram- und Facebook-User sehen per Aktivitätentracker, wieviel Zeit sie auf den Portalen verbringen – um notfalls einzugreifen und sich eine digitale Auszeit zu nehmen. Google zieht nun mit dem App-Timer nach. Er zeigt euch aber nicht nur, wie lange ihr mit einer App beschäftigt ward, sondern lässt euch auch selbst Zeitlimits vorgeben – und zwar recht radikal.

So ist es möglich, eine bestimmte Zeit am Tag einzustellen, die ihr mit einer App verbringen wollt, sagen wir 15 Minuten oder ein Stunde. Ist diese Zeit abgelaufen, wird das Icon der App grau. Android lässt sie euch nicht mehr benutzen. Ein Alarm-Pop-up wird euch stattdessen mitteilen, dass eure Zeit mit der App abgelaufen ist. Einmal eingestellt, gibt es angeblich keinen, jedenfalls keinen einfachen, Weg dies zu umgehen.

Eigenen Angaben zufolge denkt Google sogar über eine Option nach, die den gesamten Bildschirm des Smartphones in Schwarz-Weiß tauchen soll, wenn es für euch Zeit ist ins Bett zu gehen.

  • 2. Weniger Notifications

Notifications oder Benachrichtigungen gehören zum Smartphone-Alltag, ob es die neue WhatsApp-Nachricht ist, die als Zahl am App-Icon aufploppt oder die Erinnerung, die ihr noch nicht erledigt habt. In Android 9 Pie sollt ihr weniger davon bekommen. Bekommt die Software mit, dass ihr eine Benachrichtigung immer wieder wegswiped, wird sie euch vorschlagen diese stummzuschalten.

Eine Funktion, die wir ebenfalls bereits von Facebook und Instagram kennen, bringt auch Google: den "Bitte nicht stören"-Modus. Ist er eingestellt, werden Benachrichtigungen, die auf dem Display auftauchen, auch visuell unterdrückt. Es soll schon ausreichen, das Smartphone umgedreht auf den Tisch zu legen, um dieses Feature zu aktivieren.

  • 3. Gestensteuerung

Android-typisch waren bisher drei Buttons auf dem Display: der Zurück-Button, der Home-Button und der Multitask-Button (die App-Vorschau). Damit soll in Android 9 Pie Schluss sein. Mit dem Update startet Google Gestensteuerung in der Navigation. So könnt ihr zwischen Home- und Multitask-Button swipen, der Zurück-Button ist aber nur verfügbar, wenn eine App ihn tatsächlich braucht, ein Feature, dass für viele erst einmal gewöhnungsbedürftig sein wird. Immerhin werdet ihr euch offenbar entscheiden können, ob ihr die Gestensteuerung nutzen wollt.

  • 4. Screenshot-Bearbeitung

Ein weiteres, überfälliges Feature in Android 9 Pie ist die Möglichkeit, Screenshots zu bearbeiten. Statt dafür in eine andere App wechseln zu müssen, könnt ihr Screenshots nach der Aufnahme direkt editieren.

  • 5. Schnellere App-Suchergebnisse

Ein weiteres wichtiges Features in Android 9 Pie tangiert auch die Navigation. Nicht nur einfacher, sondern schneller sollt ihr euer Smartphone bedienen und Aufgaben erledigen können. Da kann es helfen, wenn ihr nicht mehr nur die Icons der installierten Apps hochziehen könnt, sondern separat auch die Dinge, die ihr in diesen Apps tun könnt. Das erspart euch weitere Taps und Swipes.

Aktionsvorschläge spielen dort mit hinein. Denn Google merkt sich eure Gewohnheiten. So kann es sein, dass ihr eure Kopfhörer ans Smartphone anschließt und automatisch die zuletzt gehörte Spotify-Playlist als Aktion vorgeschlagen bekommt.

Künstliche Intelligenz (KI) hilft Google das neue Android smarter und intelligenter zu machen. Auf der Basis von Deep Learning wird das System darauf trainiert, euch besser kennenzulernen, beispielsweise durch eure Nutzung der Apps. So sollt ihr auch Akku sparen können, indem die KI die Apps in den Standby-Modus versetzt, die ihr nicht gebraucht.

Wann ist das neue Android für mich verfügbar?

Android 9 Pie ist aktuell für Pixel, Pixel 2 und das Essential Phone verfügbar. Erst Ende 2018 bekommen dann Smartphones, die am Beta-Programm von Google teilgenommen haben das Update, darunter Modelle von Sony, Xiaomi, HMD Global, Oppo, Vivo, OnePlus und Essential. Nach eigenen Angaben will Google auch mit anderen Herstellern zusammenarbeiten, um Pie noch 2018 auf deren Geräten zu implementieren.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen