Wenn Apple einem etwas madig machen kann, dann den Begriff „vintage“. Was in der Modebranche eher nach edel und hip klingt, ist im Fall von iPhones wenig wünschenswert.

Vintage-Apple iPhone 5 hat ausgedient

Wird ein Gerät als „vintage“ eingestuft, hat es einfach nur ausgedient. Außerhalb der USA heißt es übrigens nicht „vintage“, sondern gleich „obsolet“. Der Grund dafür liegt in den unterschiedlichen Bestimmungen in Kalifornien (der Türkei) und dem Rest der Welt.

Apple unterstützt Geräte und Teile bis mindestens fünf Jahre nach der Herstellung mit Support. Danach beginnt der Übergang zu „obsolet“ oder „vintage“. Im kalifornische Staat sowie eigentlich in der Türkei auch verlangt man jedoch auch zwei Jahre nach der Einordnung „obsolet“ noch einen Mindestsupport. Da türkische Bestimmungen im Falle des iPhone 5 diesmal nicht zu treffen, besitzen US-Amerikaner nun also ein Vintage-iPhone, während das iPhone 5 der restlichen Welt einfach nur obsolet geworden ist.

iPhone 5 galt einst als besonders hochwertig

Damit einher geht übrigens das offizielle Ende der Reparaturleistungen, besitzt ihr also ein iPhone 5 seid ihr nun auf euch allein gestellt.

Apples iPhone 5 erschien am 21. September 2012 inklusive iOS 6 auf den Markt und kam bei Kritikern sehr gut an. Vor allem die Verarbeitung und das hochwertige Äußere hatte es Experten angetan.

Besitzt ihr übrigens ein noch älteres Handy, könnte es euch reich machen. Ist das nicht der Fall, entsorgt das alte Smartphone wenigstens umweltgerecht.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.