Elf Zeichen, mehr benötigte Elon Musk nicht, um Tesla-Fans weltweit in Aufregung zu versetzen. „Thursday 2pm“ schrieb der CEO des Autobauers auf dem Kurznachrichtendienst Twitter und heizte damit Spekulationen um das lang erwartete Model Y an.

Tesla Model Y

„Donnerstag 14 Uhr“ entspricht 23 Uhr deutscher Zeit und nicht wenige vermuten, dass Tesla zu diesem Zeitpunkt das Model Y präsentieren könnte. Dass sein Tweet mit Tesla und nicht etwa mit SpaceX oder seiner Boring Company zu tun hat, verriet Elon Musk zumindest.

— Elon Musk (@elonmusk) February 27, 2019

Tesla Model Y

„Donnerstag 14 Uhr“ entspricht 23 Uhr deutscher Zeit und nicht wenige vermuten, dass Tesla zu diesem Zeitpunkt das Model Y präsentieren könnte. Dass sein Tweet mit Tesla und nicht etwa mit SpaceX oder seiner Boring Company zu tun hat, verriet Elon Musk zumindest.

Bereits im Vorfeld sprachen einige Anzeichen dafür, dass eine Produktpräsentation des Wagens kurz bevor stehen könnte. Während einer Aktionärsversammlung wurde eine Slideshow mit zukünftigen Tesla Modellen gezeigt. Auf einem der Bilder war dann auch klar die Silhouette des kommenden Model Y zu erkennen, verbunden mit dem Hinweis, die Produktpräsentation werde im März 2019 erfolgen.

Das ist bekannt

Viele Details zum neuen Modell von Tesla sind noch nicht bekannt. Vermutet wird etwa, dass es sich beim Model Y um eine etwas höher gelegte Version des Model 3 handeln könnte, Tesla würde somit auch den Markt der extrem boomenden Kompakt-SUVs bedienen können.

Um Kosten zu sparen, entwickeln Autohersteller ihre verschiedenen Modelle in der Regel auf einer gemeinsamen Plattform. Auch Tesla hätte das Model Y demnach auf der Plattform des Model 3 entwickeln können, dies scheint jedoch nicht der Fall zu sein. Dies habe laut Autobild vor allem praktische Gründe, da die Produktionskapazitäten in den Werken, die auch das Model 3 produzieren, ausgeschöpft seien.

Lässt Musk für das Model Y neue Fabriken bauen?

Bis jetzt werde daher der Bau drei neuer Fabriken erwogen. Am Erfolg des neuen Wagens scheint Musk selbst keinerlei Zweifel zu hegen. „Die Nachfrage für das Model Y wird wahrscheinlich höher sein als beim Model 3“, zitiert die Seite den CEO. Wie das Model 3, soll auch Model Y für den Massenmarkt bestimmt sein. Wo der Wagen am Ende jedoch preislich liegen wird, ist aktuell noch unklar.

Nicht nur das Model Y sehnen Fans von Tesla sehnlichst herbei. Auch der neue Tesla Roadster steht ganz oben auf der Wunschliste vieler Tesla-Anhänger.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.