Wenn auch du zuhause eine FritzBox benutzt, hast du bestimmt schon mitbekommen, dass der Router über eine ganze Menge cooler Features verfügt, mit denen du dein Heimnetzwerk verbessern und ausbauen kannst. Mit den folgenden acht Funktionen kannst du deiner FritzBox ein Upgrade verschaffen.

FritzBox-Upgrade: Diese Funktionen machen es möglich

Der FritzBox-Hersteller AVM arbeitet unermüdlich daran, seine Produkte besser zu machen und dir als Kund:in immer neue Funktionen zu bieten. Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass deine FritzBox Funktionen hat, die du noch gar nicht kennst. Wir haben dir eine Übersicht der besten Tipps und Tricks zusammengestellt, mit denen du noch mehr aus deiner FritzBox herausholen kannst.

#1 Mache dein Smartphone zum Festnetztelefon

Obwohl dein Internetanbieter auch dir höchstwahrscheinlich neben dem Internetanschluss auch einen Festznetzanschluss bietet, werden Festnetztelefone heute jedoch kaum noch verwendet. Warum auch, wenn dein Smartphone alle Aufgaben mindestens ebensogut erledigen kann? Wenn du trotzdem deinen Festnetzanschluss nutzen willst, kannst du das mit der Hilfe der Fritz-App „Fon“ tun.

Sie ermöglicht es dir, dass du dein Smartphone als Festznetztelefon benutzen kannst, solange du zuhause in der Nähe deines FritzBox-Routers bist. Wenn du mehr darüber wissen willst, findest du hier noch weitere Informationen zur Funktion.

#2 Schau nach, wer angerufen hat

Deine FritzBox verfügt über eine Verbindungshistorie, die dir genau aufschlüsselt, welche Anrufe zuletzt ein- und ausgegangen sind beziehungsweise welche du verpasst hast.

Die Anruferliste findest du auf der Übersichtsseite, sobald du fritz.box in die Adresszeile deines Browsers eingegeben hast.

#3 Lass Anrufe aufzeichnen

Eine der zahlreichen FritzBox-Funktionen ist der Anrufbeantworter. Im Bereich „Telefonie“ kannst du diese Option direkt anwählen und über die Einstellungen konkretisieren.

Nimm dort deine Ansage auf und leg fest, wann ein Anrufer an deinen FritzBox-Anrufbeantworter weiterlgeleitet wird. Darüber hinaus kannst du bestimmten, ob er nur deine Ansage hören oder auch eine Nachricht hinterlassen darf.

Um aufgenommene Mitteilungen übrigens abzuhören, gehst du in den Einstellungen auf die Option „Weitere Einstellungen“. Alternativ lässt du dir eine Mail schicken oder fragst deinen FritzBox-Router via PIN aus der Ferne ab.

#4 Leg ein Gastnetz für Dritte an

Willst du nicht, dass sich Besucher in dein individuell gestaltetes WLAN einwählen, weil sie dann womöglich Zugriffe haben, die dir zu weit gehen, erstell einfach ein Gastnetz.

Die Funktion rufst du über das Menü. Dort lassen sich bei Bedarf Nutzungsbedingungen, die akzeptiert werden müssen, sowie Infoblätter mit QR-Code anlegen.

  • WLAN > Gastzugang > privater WLAN-Gastzugang

#5 Schummel mit dem VPN

Manchmal muss es sofort sein. Willst du also ausnahmsweise aus der Ferne auf dein Heimnetzwerk und die damit verbundenen Geräte zugreifen, kannst du das über eine VPN-Verbindung. Deine FritzBox ermöglicht auch diese Funktion über das Menü:

  • Internet > Freigaben

#6 Mach dein Zuhause zum Smart Home

Hast du diverse Smart Home-Geräte in deiner Wohnung, kannst du diese über deine FritzBox zentral steuern.

Natürlich nur, wenn die smarten Helfer damit kompatibel sind. Aus dem Hause AVM selbst stammen beispielsweise intelligente Steckdosen oder Heizkörpersteuerungen. Aber auch Geräte anderer Hersteller sollten sich mit deinem FritzBox-Router koppeln lassen.

#7 Schalte das WLAN ab, wenn du nicht da bist

Deine FritzBox besitzt eine Zeitsteuerung, die dein WLAN-Netzwerk immer dann ausschalten kann, wenn du es nicht benötigst. Das spart nicht nur Energie, sondern schützt dich und dein Internet auch besser vor Fremdzugriffen. Programmierst einfach die besten Zeiten und Wochentage für das WLAN-Aus.

  • WLAN > Zeitschaltung aktivieren

#8 Mach ein Backup deiner FritzBox-Einstellungen

Auch für deinen Router kannst du ein Backup anlegen. Vor allem, um deine personalisierten Einstellungen zu schützen, sollte mal ein Fehler auftreten, ist dies ratsam. Die Sicherung der Informationen lässt sich dann bei Bedarf schnell wieder auf die FritzBox laden.

  • System > Sicherung

Fazit: Internet ist nicht alles

WLAN hin oder her, deine FritzBox hat Funktionen, die weit darüber hinaus gehen. Machst du dich ausgiebig mit ihnen vertraut, kannst du dir vielleicht ganz neue Anwendungsmöglichkeiten erschließen.

Ebenso wichtig: Mach das FritzBox-Update FritzOS 7.10. Hast du den richtigen Router, kommen dadurch noch zahlreiche neue Funktionen dazu und deine WLAN-Qualität verbessert sich.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.