Produkte 

Billig heißt nicht gleich schlecht: So überzeugen China-Handys mit Preis-Leistung

China-Handys: Vor- und Nachteile
Di, 03.12.2019, 18.20 Uhr

China-Handys: Vor- und Nachteile

Beschreibung anzeigen
China-Handys sind deutlich günstiger als die Spitzenmodelle großer Smartphone-Hersteller. Günstig heißt nicht gleich schlecht. Deswegen haben es die chinesischen Handys in sich.

"Made in China" heißt automatisch schlechte Qualität? Von wegen. Viele China-Handys überzeugen mit passabler bis starker Leistung und das zum kleinen Preis. Während Smartphones von Samsung, Apple und Co. immer teurer werden (und ohnehin auch in China produziert werden), wächst die Konkurrenz an Produkten mit überzeugendem Preis-Leistungs-Verhältnis. Darum solltest du den Kauf eines Handys aus China in Erwägung ziehen.

China-Handys: Schnäppchen überzeugen im Test

Smartphones aus China schonen nicht nur den Geldbeutel, sondern haben auch in Sachen Hardware und Software einiges drauf. Hinzu kommt, dass die Bestellung der Smartphones deutlich einfacher ist, als das noch vor einigen Jahren der Fall war: Mit dubiosen Onlineshops die Fakes verticken ist schon lange Schluss.

Experte und Gründer der Seite Chinahandys.net erklärte gegenüber Techbook: "Damals haben die Handys nicht direkt funktioniert, meist musste auf dem Smartphone zusätzlich Software installiert werden." Heute sind die meisten Geräte direkt funktionsfähig.

Die Vorteile der China-Handys

Die Smartphones aus China haben mehr drauf, als man denkt. Hier sind die klaren Verkaufsargumente im Überblick:

#1 Der Preis: Kein Loch in's Portemonnaie

Laut Jonas Andre lassen sich mit einem China-Handy im Vergleich zum deutschen Markt durchschnittlich 30 bis 40 Prozent sparen. Außerdem besteht die Möglichkeit, Handys von chinesischen Herstellern zu kaufen, die bereits nicht mehr produzieren. Ein Beispiel dafür ist der Hersteller LeEco, der 2018 Bankrott gegangen ist, aber mit einer guten Hardware überzeugen konnte. In seltenen Fällen muss die Software des Geräts jedoch selbst nachgerüstet werden, das stellt jedoch durch OpenSource-Softwares kein Problem dar.

Anzeige: Kaufe hier das Umidigi-Smartphone bei Amazon.

Für Sparfüchse könnte das gefundenes Fressen sein: Auf diesem Wege kann man Smartphones in manchen Fällen sogar für weniger als 100 Euro erwerben, wie zum Beispiel das Ulefone S8.

Anzeige: Hier findest du das Ulefone S8 bei Amazon.

#2 Das hat nicht jeder

Außerdem sind viele China-Handys für die Nutzer besonderss interessant, die spezielle Anforderungen an ihr Smartphone stellen, die der nationale Markt nicht erfüllen kann.

Dazu gehören zum Beispiel Features wie ausklappbare Kameras, Outdoor-Handys oder besonders große Akkus mit mehr Kapazität. Marken wie Cubot, ULU Phone oder Blackview werden vielen Extrawünschen gerecht und sind auch hierzulande leicht zu erwerben.

Anzeige: Das CUBOT X19 findest du sogar bei Amazon.

#3 Auch Reparaturen sind einfacher

Nicht nur die Anschaffungs- auch die laufenden Kosten fallen bei China-Handys deutlich geringer aus: Während Ersatzteile für Samsung, Apple oder Huawei Smartphones schnell mal zu Buche schlagen können, sind sie bei der Übersee-Konkurrenz deutlich günstiger. Da tut es nur noch halb so weh, wenn das Display zerschmettert.

Die Nachteile von China-Handys

Auch wenn die Vorteile überzeugen, in manchen Dingen müssen Käufer von China-Handys dennoch Einbüßen machen. Das sind die größten Mankos:

#1 Riskant: Die Garantie

Zwar sind die Ersatzteile in der Regel deutlich günstiger, wenn das China-Handy jedoch komplett unbrauchbar wird, wird es schwierig. Denn: Chinesische Hersteller geben den Käufern keine Garantie. In einzelnen Fällen könnte es jedoch möglich sein, eine solche Gewährleistung individuell auszuhandeln. Die Frage nach der rechtlichen Verpflichtung auf Ersatz und Reparatur lässt sich damit jedoch nicht endgültig klären.

#2 Käufer müssen geduldig sein

Wer ein China-Handy bestellt, muss sich außerdem auf längere Lieferzeiten einstellen. So eben in einen Shop gehen und das Smartphone mitnehmen ist schließlich nicht drin.

#3 Sicherheit

Ein weiterer, riskanter Aspekt von China-Handys ist die Sicherheit der Geräte: Immerhin ist das Land dafür bekannt, seine Bürger gezielt zu überwachen und auszuspionieren. Dass sich die Hersteller auch auf den europäischen Markt ausweiten, um an unsere Daten zu gelangen, ist nicht ausgeschlossen.

Die beliebtesten China-Handys der Deutschen

Eins ist sicher: Beim Kauf von China-Handys lässt sich ordentlich Geld sparen, auf Kundenbewertungen sollte jedoch besonders Acht gegeben werden. Zu den beliebtesten Smartphones aus China gehören das Xiaomi Mi 9, das Redmi Note 7 und das Meizu Note 9.

Anzeige: Hier findest du das Xiaomi Redmi Note 7.

Anzeige: Etwas teurer, aber immernoch erschwinglich ist das Xiaomi Mi 9.

Fazit: Gut, günstig, aber auch riskant

Wer sich ein preiswertes Zweithandy anlegen will oder dazu neigt, sein Smartphone schnell zu verlieren oder zu verschrotten, sollte sich auf jeden Fall auf dem chinesischen Markt umschauen. Das kann sich lohnen, vor allem wenn man bedenkt, dass Apple-Fans in ihrem Leben circa 230.000 Euro für Smartphones ausgeben.

Dennoch ist Vorsicht geboten: Lieber einmal mehr auf Kundenbewertungen und Sicherheitsstandards der Hersteller achten. Wem das zu heikel ist, könnten diese Modelle gefallen: Das sind die sieben günstigsten Smartphones ohne Vertrag auf dem deutschen Markt.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen