Produkte 

Ab in den Müll, Apple? AirPod-Neukauf ist derzeit lohnenswerter als ein Akkutausch

Schwächelt die Akkuleistung deiner AirPods, so ist ein Neukauf der Kopfhörer wesentlich rentabler als ein Akkutausch.
Schwächelt die Akkuleistung deiner AirPods, so ist ein Neukauf der Kopfhörer wesentlich rentabler als ein Akkutausch.
Foto: Pixabay
Verschwendet Apple schlicht Ressourcen – und produziert letztlich bloß für die Mülltonne? Die aktuelle Preislage für einen Akkutausch älterer AirPod-Modelle erweckt diesen Anschein.

Die AirPods zählen zu den erfolgreichsten Produkten des Herstellers Apple und erfreuen sich aufgrund ihrer Benutzerfreundlichkeit, der einfachen Handhabung und dem nahtlosen Zusammenspiel mit weiteren Apple-Geräten einer enormen Beliebtheit. Nutzer der kabellosen Kopfhörer klagen allerdings vermehrt über deren stark nachlassende Akkuleistung. Doch nicht nur das Ausmaß des Leistungsabbaus verärgert. Ein Akkutausch durch Apples "Batterieservice" rentiert sich für Nutzer absolut nicht. Sind die Ohrstöpsel ein bloßes Wegwerfprodukt?

Apples AirPods: Deshalb rentiert sich ein Akkutausch nicht

Ein Neukauf der AirPods ist derzeit lohnenswerter als ein Akkutausch der Bluetooth-Kopfhörer. Zwar kosten die aktuellen AirPods 2, sofern man sie direkt bei Apple erwirbt, ohne kabelloses Ladecase etwa 179 Euro. Allerdings kann man sich die Kopfhörer bei zahlreichen Online-Händlern derzeit für unter 150 Euro aneignen.

Schwächelt die Akkuleistung deiner AirPods, so stehst du also vor einem Problem. Denn: Apples "Batterieservice" kostet pro Kopfhörer 55 Euro, das Ladecase (ebenfalls mit Akku) kostet gleichfalls 55 Euro. Bei einem Austausch aller drei Komponenten zahlt man folglich 165 Euro – ein Neukauf im freien Markt mutet also wesentlich attraktiver an. Nimmt man Apples Akkutausch weiterhin postalisch in Anspruch, so kommen zudem auch noch die Versandkosten in Höhe von 11,90 Euro hinzu. Der Endpreis eines Akkutauschs beläuft sich also auf rund 176,90 Euro.

Muss es immer Apple sein? Diese Nachteile hat das iPhone
Muss es immer Apple sein? Diese Nachteile hat das iPhone

AirPods lassen sich nicht reparieren

Somit scheint der Hersteller Apple für die Mülltonne zu produzieren, denn tatsächlich lassen sich die kabellosen Kopfhörer nicht reparieren. Eingesendete AirPod-Modelle werden durch den "Batterieservice" stattdessen in Gänze ersetzt. Allerdings werden sie durch Apple immerhin sachgerecht entsorgt, berichtet Giga.

Sind deine AirPods dahin, so ist das eine ziemlich nervige Angelegenheit. Mit diesem Trick kannst du im Apple-Store allerdings eine Menge Geld sparen. Doch Apple steckt derzeit auch wegen eines weiteren Produkts in der Bredouille: Es häufen sich die Meldungen um Betrugsfälle rund um die Apple Card.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen