Produkte 

Tesla Model 3-Besitzer packen aus: Die Wahrheit über die Performance des E-Autos

Die Tesla Model 3-Performance von Besitzern ausgewertet: Das sind die Ergebnisse.
Die Tesla Model 3-Performance von Besitzern ausgewertet: Das sind die Ergebnisse.
Foto: Tesla
Das Tesla Model 3 ist gut zu fahren, aber auch gut zu besitzen? In einer Umfrage enthüllen Eigentümer des Elektroautos, wie es sich wirklich schlägt.

Träumst auch du davon, mal ein Tesla-Auto dein Eigen zu nennen? Dann überlegst du vielleicht, dir ein Model 3 zu kaufen. Die Entscheidung fällt natürlich schwer. Deshalb dürfte eine brandneue Umfrage helfen, in der Besitzer des Elektroautos schonungslos enthüllen, wie sie wirklich ist, die Tesla Model 3-Performance.

Tesla-Autos
Tesla-Autos

Tesla Model 3: So ist die Performance wirklich

Noch immer arbeitet Tesla an Qualitätsproblemen mit seinem Model 3. Allerdings macht der Elektroautohersteller dabei immer mehr Fortschritte. Jedenfalls zeigt das jetzt eine Umfrage von Bloomberg, in der ganze 5.000 Besitzer des E-Autos gefragt wurden, wie sie die Tesla Model 3-Performance bewerten.

Die Umfrage zielte auf Eigentümer, die ihr Model 3 vor maximal 30 Tagen gekauft haben. Der enge Fokus bedeutet, dass die Umfrage weniger ein Kommentar zur Zuverlässigkeit des Wagens ist als vielmehr eine Aussage zu seiner Ausgangsqualität. Und die ist anscheinend wirklich nicht schlecht.

Seit einer Schlappe im Februar diesen Jahres, als durchschnittlich 101 Fehler pro 100 Tesla-Autos verzeichnet wurden, geht es bergauf. Laut Bloomberg hat das viel damit zu tun, dass der Hersteller begonnen hat, das Model 3 nach Übersee zu liefern, um die Produktionsziele zu erreichen. Nun war der September 2019 mit einem Verhältnis 31,7 Defekten zu 100 Autos der Monat der geringsten Anzahl an Defekten.

Größtes Problem: Der Lack

Das sieht auf dem Papier natürlich gut aus. Aber wie sieht die Tesla Model 3-Performance in der Realität aus? Die Umfrage ergab, dass die meisten Probleme hauptsächlich mit der Farbe des Wagens zu tun haben. So berichten zwölf Prozent der Model 3-Besitzer, sie hätten Probleme mit dem Lack gehabt. Tesla hatte im September 2018 die Lackoptionen reduziert, um die Qualität zu verbessern. In den Nutzerforen liest man, dass die Farbe seither teils zu dünn oder unsachgemäß aufgetragen worden ist, leicht abplatze oder bis zum blanken Metall abgenutzt werde.

Die nächste große Beschwerde ist die Panel-Passung. Die Automobilpresse war in dieser Sache zuletzt besonders hart zu Tesla gewesen. Die Schalttafelabstände seien zu eng und einheitlich gestaltet worden. Die drittgrößte Beschwerde betrifft Kratzer und Beulen.

Gute Nachrichten für Tesla

Aber es gibt auch gute Nachrichten. Sobald die Tesla-Besitzer ins Auto steigen anscheinend. Interne Probleme treten dort nur halb so häufig auf wie externe. Insgesamt waren es in der Umfrage weniger als zehn Probleme pro 100 Autos, die mit der Elektronik oder der Klimaanlage zu tun hatten. Noch geringer ist die Anzahl der Probleme von Fahrwerk, Bremsen und Antriebsstrang.

Alles in allem also ein gutes Ergebnis für Tesla, insbesondere die Tesla Model 3-Performance. Das ist auch gut so, denn der Elektroautohersteller hat gerade noch Probleme mit CEO Elon Musk vor Gericht. Wusstest du eigentlich, was das Tesla-Logo bedeutet und dass Tesla-Autos ein Problem mit dem Alter haben?

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen