Wenn du vorhast, dir einen Gaming-PC zusammenzustellen könnte es sich lohnen, damit noch ein wenig zu warten. Denn zumindest für eine Komponente werden die Konditionen in Kürze voraussichtlich deutlich besser sein. Gaming-Monitore könnten 2020 wahrscheinlich sehr viel billiger sein.

Gaming-PC zusammenzustellen: 2020 wird es billiger

Für alle die planen sich einen Gaming-PC zusammenzustellen, könnte es sinnvoll sein, das Projekt noch eine Zeit lang auf Eis zu legen. Zumindest bis zum nächsten Jahr 2020, denn dann sollen gerade Gaming-Monitore deutlich billiger werden.

Grund dafür sind die Gesetze des Marktes. Weil die Nachfrage nach Gaming-Monitoren in der jüngeren Vergangenheit stark anstieg, reagieren die Hersteller nun auf die veränderte Situation und fahren ihre Produktionsfrequenz hoch, um den Profit zu erhöhen. Gerade sogenannte Panels, Komponenten die hauptsächlich in Gaming-Monitoren verbaut sind, sollen vermehrt hergestellt werden.

Eine solche Entwicklung wird irgendwann in naher Zukunft zu einer Überproduktion an Panels führen, die deren Preis wieder sinken lässt. Damit wird dann sehr wahrscheinlich auch der Preis eines Gaming-Monitors niedriger, weswegen du auf diesen Moment warten solltest, um deinen Gaming-PC zusammenzustellen.

Gaming-Monitor kaufen: Warte noch ein bisschen

Unter Berufung auf interne Quellen aus der Industrie erwartet ein Branchen-Magazin aus Taiwan einen Produktionsanstieg von satten 90 Prozent, der hoffentlich zu einer spürbaren Preissenkung von Gaming-Monitoren führen wird. Auf diese Konsequenz der angeregten Produktion solltest du warten, um dir einen Gaming-PC zusammenzustellen.

Hier findest du eine Anleitung im deinen eigenen Gaming-PC zusammenzustellen. Um das ganze Set abzurunden, erfährst du hier, welches die beste Gaming-Tastatur ist. Auch interessant: Darauf solltest du beim Kauf eines Gaming-Monitors achten.

Neueste Videos auf futurezone.de