Tesla-Lighter werden als die Feuerzeuge aus der Zukunft definiert. Sie werden zwar nicht vom kreativen CEO Elon Musk fabriziert, doch sie haben auch einige innovative Features integriert. Ob die Tesla-Feuerzeuge die Tesla-Autos der Feuerzeug-Branche sind, erfährst du hier.

Tesla-Lighter: Was kann das Tesla-Feuerzeug?

Der Tesla-Lighter ist ein Lichtbogen-Feuerzeug und kommt ganz ohne die Komponenten Gas oder Benzin aus. Der Saft des Tesla-Feuerzeugs ist auf den Namensgeber Nikola Tesla zurückzuführen, denn die Lighter funktionieren mit Strom – also elektrisch. So kann das Feuerzeug auch ganz einfach aufgeladen werden. Mit einem USB-Kabel lässt sich der Tesla-Lighter mit einer Stromquelle verbinden.

So wird das Gadget zur nachhaltigen Alternative, denn wegwerfen musst du ihn nicht. Wenn du das Tesla-Feuerzeug anschaltest, entsteht anstatt der herkömmlichen Flamme ein futuristischer Lichtbogen.

Anzeige: Kaufe hier den Tesla-Lighter T14 auf Amazon.

Die Lichtbogen-Technologie

Wen zwei Elektroden gegensätzlich geladen sind und nah genug zusammenstehen, entsteht der besagte Lichtbogen. Dabei bildet sich ein hohes Energieniveau, das die Luft zwischen den Kontakten ionisiert. So wird die Luft dort leitfähig und der Lichtbogen sichtbar. Und heiß wird der Bogen auch: ganze 1.100 Grad Celsius heiß.

Das Licht im Bogen entsteht übrigens, wenn freie Elektronen von Ionen eingefangen werden und die Energie in Form von Licht abgegeben wird. Auch die Farbe kann sich durch äußere Einflüsse verändern.

Anzeige: Hier gibt es den Tesla-Lighter T08 auf Amazon zu kaufen.

Das sind die Vorteile der Tesla-Lighter

Wenn du dich für den Kauf eines Tesla-Feuerzeugs entscheidest, profitierst du von folgenden Vorteilen:

  • langjährige Nutzung des Feuerzeugs, durch Lademechanismus
  • zuverlässige Flammenerzeugung auch bei schlechtem Wetter
  • schickes Design
  • Lichtbogen-System mit Wow-Effekt

Anzeige: Den Tesla Lighter T07 findest du hier.

Nachteile und Gefahren des Lighters

Die Erzeugung von Strom und einer hohen Volt-Spannung ist natürlich nicht ganz ungefährlich. Diese Gefahren birgt die Nutzung eines Tesla-Feuerzeugs:

  • Du könntest einen kleinen Stromschlag erleiden.
  • Der vergleichsweise günstige Preis lässt eine vernachlässigte Verarbeitung vermuten.
  • Es ist möglich, dass das Feuerzeug beim Aufladen überhitzt und explodiert.

Fazit: Schön anzusehen, aber nicht ganz ungefährlich

Laut Webseite des Anbieters ist Tesla-Lighter der größte Anbieter von Lichtbogen-Feuerzogen in Europa. Außerdem sollen alle Feuerzeuge auf Qualität getestet worden sein. Es scheint sehr praktisch, dass die Feuerzeuge sich ganz einfach mit einem USB-Kabel aufladen lassen. Dadurch spart man sich die heikle Angelegenheit des Nachfüllens von Gas oder Benzin.

Pro Aufladung soll ein Tesla-Feuerzeug 100 Zündungen hinbekommen. Außerdem ist es mit seiner innovativen Technologie wind- und wetterfest.

Zurück zum gängigen Tesla-Produkt:Deswegen enttäuscht der Porsche Taycan gegenüber Tesla-Autos. Der Erfolg von Tesla ist auch auf die starke Produktion zurückzuführen. Die neue Giga-Factory bei Berlin wird heiß diskutiert.

Neueste Videos auf futurezone.de