Produkte 

Versteckte Kosten bei den AirPods Pro : So verdirbt dir Apple den Tag

Apples aktuelle AirPods Pro kannst du für einen stolzen Preis erwerben. Doch nicht nur der Kaufpreis ist hoch.
Apples aktuelle AirPods Pro kannst du für einen stolzen Preis erwerben. Doch nicht nur der Kaufpreis ist hoch.
Foto: iStock/Seremim
Apples aktuellste Bluetooth-Kopfhörer, die AirPods Pro, sind preislich ein echtes Premiumprodukt. Doch nicht allein der Kaufpreis ist hoch. Auch der Austausch der bequemen Ohreinsätze ist unverschämt teuer.

Seit nunmehr zwei Monaten sind Apples kabellose Kopfhörer mittlerweile auf dem Markt verfügbar. Die AirPods Pro sind dabei stolze 100 Euro teurer als ihr Vorgängerprodukt, die alten AirPods 2. Allerdings kommen sie auch mit zahlreichen neuen Funktionen. Trotzdem, bei diesem Preis überlegt man sich natürlich zweimal, ob sich der Erwerb der Kopfhörer überhaupt lohnt. Die Ohrstöpsel werden mit verschiedenen Ohreinsätzen angeboten, die einen bequemeren Halt in den Ohren erlauben. Sobald jedoch ein Austausch fällig wird, lauert eine echte Kostenfalle. Wir verraten dir mehr.

AirPods Pro: Der Ohreinsatz-Austausch ist eine Kostenfalle

Die AirPods Pro werden durch den kalifornischen Konzern Apple mit drei verschiedenen Ohreinsätzen ausgeliefert. Nutzer erhalten die Möglichkeit, zwischen Ear-Tips in den Größen klein, mittel und groß zu wählen. Sobald allerdings ein Austausch dieser weißen Silikonstöpsel nötig wird, beginnen die Probleme.

Im regulären Apple-Store werden die kleinen Ohreinsätze, die an sich übrigens zunächst recht kostengünstig ausfallen, nicht angeboten. Diese Bestellung muss über Apples Support-Seite getätigt werden, die zunächst die Eingabe der Seriennummer deiner AirPods Pro verlangt. Planst du, die Einsätze zu bestellen, so solltest du dort die Option "Ohreinsätze der AirPods Pro austauschen" auswählen und den weiteren Anweisungen der Seite folgen.

Muss es immer Apple sein? Diese Nachteile hat das iPhone
Muss es immer Apple sein? Diese Nachteile hat das iPhone

Dank der nicht nachvollziehbaren Service-Gebühr wird's teuer

Der Preis für ein Paar der Ohreinsätze in deiner gewünschten Größe fällt mit 3,50 Euro zunächst recht plausibel aus. Aber: Zusätzlich verlangt Apple aber auch noch eine Service-Gebühr für deinen Auftrag, sodass sich der Endpreis deiner Bestellung auf ganze 16,07 Euro erhöht, so Giga.

Wie diese kaum nachvollziehbare Service-Gebühr entsteht, bleibt völlig unklar. Auf der Webseite des Konzerns findet sich weiterhin keine Erklärung für den starken Aufpreis, die eine Nachbestellung der AirPod Pro-Ear-Tips verursacht.

Hast du die ohnehin teuren Ohrstöpsel bereits erworben und ärgerst dich über die künftig anfallenden Kosten? In diesen Fall kannst du dich mit den zahlreichen neuen Funktionen, die dir die AirPods Pro bieten, trösten. In den kommenden Jahren könnten Apple-Produkte allerdings noch teurer werden – und das ist der Grund.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen