Produkte 

Avatar-Auto auf der CES 2020: Kreatives Konzept von Mercedes Elektroauto vorgestellt

Das auf der CES 2020 vorgestellte Avatar-Auto "AVTR" von Mercedes ist eine wahre Augenweide. Wir haben die ersten Infos für dich zusammengetragen.
Das auf der CES 2020 vorgestellte Avatar-Auto "AVTR" von Mercedes ist eine wahre Augenweide. Wir haben die ersten Infos für dich zusammengetragen.
Foto: Daimler AG
Das von Mercedes auf der CES 2020 vorgestellte Elektrofahrzeug, das AVTR, ist ein waschechtes Avatar-Auto und stark von James Camerons Kassenschlager inspiriert. Wir haben alle Infos für dich.

Wie auf den letzten Events in der Vergangenheit, wurde auch auf der diesjährigen CES 2020 bei Mercedes wieder stark die Technik in den Vordergrund gestellt. Der Automobilkonzern präsentierte das Konzept eines coolen Avatar-Autos, dessen Design stark an den gleichnamigen Blockbuster von James Cameron, der bis heute als zweit-erfolgreichster Film aller Zeiten gilt, angelehnt ist. Das Mercedes Elektroauto kommt mit einem innovativen, wenn auch verrückten Design daher und ist schon jetzt ein Highlight der Messe.

Avatar-Auto von Mercedes: Das ist der AVTR

Nein, du hast dich nicht verlesen: Das neue Mercedes Elektroauto ist eine nicht übersehbare Anspielung auf James Camerons Film aus dem Jahr 2009, in dem die blauen Na'vi versuchen, ihre Heimat Pandora gegen die von den Menschen ausgehende Zerstörung zu verteidigen. Das Avatar-Auto trägt sogar einen passenden Namen: AVTR. Und auch das Design und die verbaute Technik wissen zu begeistern.

Der futuristische Flitzer ist eine rollende Lichtershow mit Displays, die sich über das gesamte Armaturenbrett ausbreiten. Dazu kommen vollständig verglaste Türen, um den Fahrer näher an die Umwelt, durch die er sich bewegt, heranzubringen. Ganz im Stil eines waschechten Weltraumgefährts kann das Avatar-Auto sogar vorwärts und seitwärts fahren.

Zukunft Elektroauto: Ist der Hype gerechtfertigt?
Zukunft Elektroauto: Ist der Hype gerechtfertigt?

Das Mercedes Elektroauto nutzt biometrische Sensoren, um eine bessere Verbindung zwischen Fahrer und Wagen herzustellen. Ein Lenkrad gibt es dabei nicht, man wird förmlich eins mit dem Fahrzeug. Ziemlich coole Vorstellung, oder? Da es sich bei dem Avatar-Auto aber um ein sogenanntes Concept Car handelt, ist es ziemlich sicher, dass die kommenden Mercedes-Benz-Mobile noch keine Symbiose eingehen werden.

Futuristische Features verblüffen die Besucher der CES 2020

Auch das Infotainment-System des Avatar-Autos ist vollkommen anders, als die von der Konkurrenz verwendeten Systeme. Hebt der Fahrer des Elektroautos von Mercedes die Hand, erscheint das Interface auf seinem Körper und folgt der Hand, bis er eine Auswahl getroffen hat. Generell soll die Steuerung per Gestik natürlicher und intuitiver sein, als man es bisher gewohnt ist, um dem das Lernen neuer Handsignale unnötig zu machen.

Ein weiteres, eher merkwürdiges, Feature stellt die hintere Luke dar, die durch 33 kreisförmige Öffnungen eine Kommunikation zwischen dem Fahrer und der Außenwelt ermöglichen soll. Allerdings ist das lustige Gimmick eher als Spielerei anzusehen, die man dem Concept Car hinzugefügt hat. Allgemein stellt sich Mercedes das Auto als "lebendiges Ding" vor, das eine Erweiterung von Mensch und Natur darstellen soll. Auch wenn das Konzept leicht übertrieben erscheint, mindert es seinen zukunftsorientierten und völlig verrückten Charme keineswegs.

Die Vision von Mercedes: Ein Avatar-Auto ohne Auswirkungen auf die Umwelt

Mercedes-Benz-Chef Ola Källenius führte den Plan seines Konzerns, ein Auto ohne Auswirkungen auf die Umwelt zu schaffen, an. Es war eben dieser Plan, der auch Regisseur James Cameron für das Avatar-Auto an Bord holte. "Das liegt zwar in der Ferne, aber es ist trotzdem unser Ziel", so Källenius auf der CES 2020.

Elon Musk: Visionen und Ideen
Elon Musk: Visionen und Ideen

Anschließend betrat Cameron selbst die Bühne der Messe und ließ verlauten, dass ihn die Nachhaltigkeitsvision von Mercedes Elektroauto letzten Endes voll und ganz überzeugt hätte, wie auch Engadget berichtet. "Wenn ich mir dieses Auto hier anschaue, sehe ich ein wunderschönes Auto. Ich sehe die physische Manifestation einer Idee" führte der Regisseur weiter aus. Auch Källenius schloß sich dem an: "Wir müssen aus der schönen Maschine eine nachhaltig schöne Maschine machen".

Auch andere bekannte Firmen springen auf den Elektroauto-Zug auf. Sony stellte nach den Spielekonsolen jetzt auch sein E-Auto "Vision S" auf der CES 2020 vor. Sollte sich Elon Musk bei der ganzen Konkurrenz nun also warm anziehen? Wir verraten dir, wie der Tesla in das neue Jahr gestartet ist.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen