Die Festplatte einer PlayStation 4 fasst 500 Gigabyte (GB). Zwar klingt das zunächst nach einer Menge Speicherplatz, doch ein einzelnes PS4-Spiel allein benötigt schon einmal bis zu 50 GB. Platzt dein Speicher also aus allen Nähten, kannst du einfach eine externe Festplatte an die PS4 anschließen, um Spiele und Apps auch außerhalb der Konsole abzuspeichern und entspannt weiterzuzocken. Wie das geht und worauf du beim Kauf einer Speichererweiterung achten solltest, verraten wir dir.

Die Investition in eine externe Festplatte lohnt sich, wenn du deinen Konsolen-Speicherplatz erweitern möchtest.
Die Investition in eine externe Festplatte lohnt sich, wenn du deinen Konsolen-Speicherplatz erweitern möchtest.
Foto: iStock/Structuresxx

PS4: Ist der Speicher voll, hilft dir eine externe Festplatte aus der Klemme

Macht dein Konsolenspeicher schlapp? Im schlimmsten Fall bedeutet das, dass du einige Games von deiner Playstation deinstallieren musst, um einen anderen Titel anspielen zu können. Allerdings besteht die Möglichkeit, eine externe Festplatte mit der PS4 zu verbinden, um ein solches Ärgernis in Zukunft zu vermeiden.

Doch in welche Art von Speicherplatzerweiterung solltest du investieren? Generell gilt: Das PS4-System sollte über die Systemsoftware Version 4.50 oder höher verfügen, wenn du die Konsole erweitern möchtest. Akzeptiert werden Festplatten mit USB 3.0, die mindestens eine Schreib- und Lese-Geschwindigkeit von 40 Megabits pro Sekunde aufweisen. Die minimale Größe liegt bei 250 Gigabyte(GB), die maximale Größe bei 8 Terabyte (TB). Sie sollte auf FAT32 oder exGAT formatiert sein. Folgende externe Festplatten eignen sich für die PS4:

#1. Seagate Expansion Portable

  • Externe 6,4 cm (2,5 Zoll) Festplatte mit HighSpeed USB-3.0-Anschluss
  • Speicherkapazität: 2 TB
  • Minimalistisches Design, Plug-und-Play: Keine Software-Installation und Konfiguration notwendig
  • Preis: Etwa 65 Euro

Anzeige: Seagate Expansion Portable bei Amazon

#2. WD 1 TB Elements Portable External Hard Drive

  • Ultraschnelle Datentransfers mit USB 3.0-Anschluss
  • Speicherkapazität: 1 TB
  • Kostenlose Testversion der Software WD SmartWare Pro für automatische und Cloud Datensicherung
  • Preis: Etwa 70 Euro

Anzeige: WD 1 TB Elements Portable External Hard Drive bei Amazon

#3. TOSHIBA HDTP210EK3AA Canvio Ready

  • Ultraschnelle Datentransfers mit USB 3.0-Anschluss
  • Speicherkapazität: 1 TB
  • Vor Schäden durch Erschütterungen schützt die Ramp-Load-Technologie
  • Preis: Etwa 50 Euro

Anzeige: TOSHIBA HDTP210EK3AA Canvio Ready, 1 TB HDD, 2.5 bei Mediamarkt

Externe Festplatte an die PS4 anschließen: So geht’s

Hast du eine geeignete externe Speicherweiterung erworben, geht’s ans Eingemachte. So verbindest du deine Festplatte mit der PS4:

  1. Schließ die externe Festplatte per Kabel an deine PlayStation 4 an.
  2. Geh zu „Einstellungen“ > „Geräte“ > „USB-Speichergeräte“.
  3. Wähle dort die entsprechende Festplatte aus.
  4. Drücke auf „Als erweiterten Speicher formatieren“ und folge den Anweisungen.

Tipp: Möchtest du die externe Festplatte einmal von der PS4 trennen, solltest du zuvor auf die PlayStation-Taste auf dem Controller drücken. Unter „Ton/Geräte“ wählst du nun die Option „Verwendung des erweiterten Speichers beenden“, um Datenverluste zu vermeiden.

Fazit: Mach akuten Platzproblemen ein Ende

Der Kauf einer externen Festplatte für die PS4 sollte deine Speicherplatzprobleme ein für alle Mal beenden und dich in Ruhe deinen Zockerträumen folgen lassen.

Als leidenschaftlicher PS4-Gamer hast du sicher bereits zahlreiche Geheimnisse der Konsole aufgedeckt. Willst du aber zum echten Profizocker aufsteigen, so schaffen die folgenden PS4-Tricks Abhilfe. Hast du hingegen arge Konsolen-Probleme mit dem RAM oder willst deine PS4 gar verkaufen, so gibt es eine einheitliche Lösung: Du solltest deine PS4 zurücksetzen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.