Produkte 

Verdammt clevere Lautsprecher: Google Home vs. Alexa im Amazon Echo

Google Home vs. Alexa: Diese Smart-Speaker lohnen sich wirklich
Fr, 03.04.2020, 17.40 Uhr

Google Home vs. Alexa: Diese Smart-Speaker lohnen sich wirklich

Beschreibung anzeigen
Mittlerweile sind sie keine Seltenheit mehr. Im Gegenteil: Smart-Speaker gehören in immer mehr Wohnzimmern zum gängigen Bild. Aber welcher ist eigentlich der beste? Google Home vs. Alexa im Amazon Echo.

Wir leben im Jahrzehnt der Smart-Speaker. Die kleinen Geräte die die Küchen und Wohnzimmer der Welt besiedeln und stets mit Rat und Tat zur Hand stehen sind schnell aus dem Bereich des Sonderbaren in die Sphäre der Normalität vorgedrungen. Auf diesem Gebiet gibt es eigentlich nur zwei Akteure, die für Käufer in Frage kommen: Google Home vs. Alexa im Amazon Echo. Welcher Assistent ist es wert, dir in deiner Wohnung zu Diensten zu sein?

Google Home vs. Alexa: Wer hat den besseren Sprachassistenten?

Eingangs sollen beide Kandidaten in Kürze vorgestellt werden. Beide sind, wie bereits erwähnt, sogenannte Smart-Speaker. Das bedeutet, dass sie keineswegs nur plärrende Lautsprecher sind. Nein, Google Home und Alexa im Amazon Echo sind viel mehr als das. Sie sind nämlich auch noch kleine digitale Bedienstete, die ihren menschlichen Herren nahezu jeden Wunsch erfüllen.

Wissenswertes rund um Alexa & Co.
Wissenswertes rund um Alexa & Co.

Wo ist der nächste Friseur? Gibt es in der Nähe vegane Curry-Würste? Spiele bitte den neuen Song von Lady Gaga. Aufträge dieses Couleurs werden zuhauf an die kleine künstliche Intelligenz, wohnhaft im cleveren Lautsprecher, herangetragen. Dort werden sofort kleine elektronische Synapsen aktiv und machen sich im großen weiten Internet auf die Suche nach Antworten. Aber wer kann das eigentlich besser? Der Google Assistant im Google Home oder Alexa mit Amazon Echo?

Man muss hierzu festhalten, dass es ein Messen auf äußerst hohem Niveau ist. Amazon aber auch Google gelten als zwei der Unternehmen mit den höchsten Ressourcen und Kapazitäten weltweit. Dementsprechend hoch sind allerdings auch die Ansprüche, die Kunden an die Smart-Speaker der beiden Technik-Giganten stellen können.

Google Home vs. Alexa: Musik und Podcasts

Google Home besitzt, wie zu erwarten, mit seinem treuen Google Assistant eine der besten Künstlichen Intelligenzen auf diesem Feld. Trotzdem lassen sich im Vergleich zu Amazons Alexa keine wirklich eindeutigen Unterschiede ausmachen. Vielmehr lohnt es sich darauf zu achten, dass die Qualität der Musik und die unterstützten Musik-Streamingdienste zu einem passen.

Hinsichtlich der Wiedergabequalität können beim Google Home-Speaker zwischen einem eher für kleinere Zimmer tauglichen Google Home Mini, seinem großen Pendant, dem normalen Google Home und dem Google Home Max unterschieden werden. Audiophile Menschen, die Wert auf eine gute Akustik legen, sollten hier definitiv zum Google Home Max oder dem Echo Studio von Amazon greifen.

Anzeige: Hier gibt es den Google Home Max-Speaker bei MediaMarkt

Anzeige: Hier gibt es den Amazon Echo Studio-Speaker bei MediaMarkt

Amazons Echo-Speaker sind aber glücklicherweise mit der Fähigkeit ausgestattet, sich zu Multiroom-Gruppen zusammenzuschließen und können somit das gesamte Refugium mit wohltuenden Klängen beliefern. Bei den kleinen Lautsprechern von Google funktioniert dies leider nicht.

Google kann hier hingegen mit einem anderen tollen Vorteil punkten: Deren Geräte lassen sich nämlich auch mit der kostenlose Version von Spotify verbinden. Amazons Echo ist sich dafür zu schade und besteht auf das Spotify-Premium-Modell.

Google Home vs. Alexa: Skills und Actions

Smart-Speaker würden ihren Namen nicht verdienen, wenn sie nicht auch noch mit zahlreichen spannenden Zusatzfunktionen ausgestattet wären. Actions heißen sie beim Google Home, während Alexa und Amazon Echo sie Skills nennen. Mit ihnen bewaffnet, werden die beiden Lautsprecher zu wahren Kriegern der Unterhaltungskunst. Denn nun lassen sich mit ihnen Ratespiele spielen, Radiohören, oder Wettervorhersagen abfragen. Hierzu muss man fairerweise sagen, dass die Skills beim Amazon Echo deutlich breiter gefächert sind. Die verfügbaren Aktionen für Google Home sind hier etwas begrenzter.

Anzeige: Hier gibt es den Google Home-Speaker bei MediaMarkt

Anzeige: Hier gibt es den Amazon Echo-Speaker bei MediaMarkt

Beide eignen sich aber perfekt dazu, die gesamte Behausung zu digitalisieren und smart zu machen. So lassen sich Routinen, wie etwa „Alexa, guten Morgen“, einrichten, die bei Empfang dieses Befehls sofort Lichter anschalten, Rollos hochziehen, oder die geniale Kaffeemaschine einzuschalten. Auch hier kann Amazons Echo aber deutlich mehr Smart-Home-Funktionen auffahren als Google Home.

Fazit: Google Home vs. Alexa – Waffen sind relativ gleich verteilt

Der Kampf Google Home vs. Alexa und ihr Amazon Echo geht also relativ unspektakulär zu Ende. Kein klarer unbestrittener Sieger, der stolz über dem Besiegten trohnt. Hauptsächlich unterscheiden sich die beiden Speaker hinsichtlich der verfügbaren Funktionen.

Sind Smart-Speaker anfällig für Hacker? Auch Stiftung-Warentest spricht eine Warnung bezüglich der smarten Lautsprecher aus.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen