Du willst einen Gaming-PC, hast aber nicht das nötige Kleingeld dafür? Alles kein Problem! Auch mit weniger, musst du nicht auf das Zocken verzichten. Es muss nicht immer das teuerste Gerät sein. Ein Gaming-PC für 500 Euro tut es auch. Mit den richtigen Teilen ausgestattet, kannst du deinen eigenen Gaming-PC zusammenwerkeln. Wir zeigen dir, wie du am besten und günstigsten das hinbekommst.

Gaming-PC für 500 Euro: Mit diesen Bauteilen klappt’s

Bevor du drauf loskaufst, solltest du erstmal schauen, welche Teile du für einen Gaming-PC benötigst. Häufig kommt es vor, dass du versehentlich ein Teil nicht mit einplanst oder dein Budget dir einen Strich durch die Rechnung macht. Aber wie gesagt, es muss nicht immer teuer sein. Auch du kannst dir einen Gaming-PC für 500 Euro zusammenstellen. Dafür brauchst du im Wesentlichen 7 Bauteile:

  1. RAM (Arbeitsspeicher)
  2. Gehäuse
  3. Netzteil
  4. CPU (Prozessor)
  5. GPU (Grafikkarte)
  6. Main-/Motherboard (Hauptplatine)
  7. SSD

Mit diesen Teilen ausgerüstet, kannst du nun deinen Gaming-PC für 500 Euro zusammenstellen. Dir sollte aber auch von vornerein bewusst sein, für welche Spiele du überhaupt einen Gaming-PC brauchst. Aber grundsätzlich sollte ein Gaming-PC für 500 Euro in der Lage sein, Games bis zu mittleren Einstellungen flüssig zu wiedergeben.

1. RAM (Arbeitsspeicher)

Empfehlenswert ist hier der Corsair Vengeance LPX mit 16GB (2x8GB). Dieser bietet höhere Frequenzen, eine größere Bandbreite und hat auch einen niedrigen Stromverbrauch. Des Weiteren sorgt er für eine schnellere Wärmeabfuhr und somit auch einen kühleren Betrieb.

Anzeige: Der Corsair Vengeance LPX bei Amazon

2. Gehäuse

Hierfür eignet sich das Modell BitFenix Nova. Das Gehäuse ist schlicht in schwarz gehalten und ist rund 1,20 Meter hoch. Außerdem besteht es aus Kunststoff und Stahl.

Anzeige: Das BitFenix Nova-Gehäuse bei Amazon

3. Netzteil

Dein selbstgebauter Gaming-PC für 500 Euro braucht ebenso ein Netzteil. Hier können wir dir ein Modell aus dem Hause be Quiet! empfehlen. Das be Quiet! System Power 9 mit 400W ist leistungsstark und zudem kosteneffektiv.

Anzeige: Das be Quiet! System Power 9 bei Amazon

4. CPU (Prozessor)

Hier kannst du dich zwischen einem Intel- und einem AMD-Prozessor entscheiden. Wir würden dir den AMD Ryzen 3 1200 wärmstens ans Herz legen. Das Preisleistungsverhältnis ist hier unschlagbar. Die maximale Leistungsrate beträgt bis zu 3.4GHz und verfügt über ein Wraith Stealth-Kühlsystem.

Anzeige: Der AMD Ryzen 3 1200-Prozessor bei Amazon

5. GPU (Grafikkarte)

Die Grafikkarte ist ein elementarer Bestandteil deines Gaming-PCs für 500 Euro. Geeignet dafür ist ein Modell von Sapphire der Serie 11266-66-20G. Genauer gesagt Radeon RX 570. Diese verfügt über zwei HDMI-Schnittstellen und besitzt einen Arbeitsspeicher von 8GB.

Anzeige: Sapphire 11266-66-20G Radeon RX 570 bei Amazon

6. Main-/Motherboard (Hauptplatine)

Nun kommen wir zum Mainboard. Auch hier gibt es eine riesen Fülle von Angeboten und Anbietern. Empfehlenswert für deinen Gaming-PC für 500 Euro ist das Asus Prime B450M-A Mainboard. Es hat eine flexible Steuerung für eine top Kühlung und arbeit extrem leise.

Anzeige: Das Mainboard von Asus Prime B450M-A bei Amazon

7. SSD

Zu guter letzt kommen wir zur SSD. Um deinen kostengünstigen Gaming-PC für 500 Euro noch zu vollenden, brauchst du eine SSD-Festplatte. Hier solltest du auf die Intenso High Performance SATA III zurückgreifen. Sie verfügt über einen Speicher von 240 GB und ermöglicht ein Hochfahren deines PCs in weniger als 20 Sekunden.

Anzeige: Die SSD von Intenso bei Amazon

Fazit: Auch für 500 Euro bekommst du einen soliden Gaming-PC

Die Auswahl ist groß und meistens dann auch zu teuer. Oft ist ein selbstgebauter Gaming-PC deutlich günstiger, als ein fertiges Modell. Mit diesen Bauteilen, die wir dir aufgelistet haben, solltest du problemlos einen soliden Gaming-PC für 500 Euro zusammenwerkeln können.

Falls dein Budget doch etwas dicker sein sollte, dann könnte dich das ebenso interessieren: Hier ist eine Anleitung eines Gaming-PCs für 1000 Euro. Und wenn du bei Null anfangen willst, ist hier eine anschauliche Step-by-Step-Anleitung, wie du deinen perfekten Gaming-PC zusammenbaust.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.