Produkte 

Beats Bluetooth-Kopfhörer: Das steckt hinter der Trend-Marke

Ein gewohntes Bild im Straßenverkehr: Beats Bluetooth-Kopfhörer.
Ein gewohntes Bild im Straßenverkehr: Beats Bluetooth-Kopfhörer.
Foto: imago images / Levine-Roberts
Beats Bluetooth-Kopfhörer gehören zu den populärsten Audio-Produkten der Welt. Hier erfährst du, was wirklich dahinter steckt.

Beats Bluetooth-Kopfhörer sind ein spannendes popkulturelles Phänomen der Neuzeit. Für so manche Symbol eines kapitalversessenen Musikgenres, für andere wiederrum nicht mehr als ein qualitativ äußerst hochwertiges Stück Audio-Technik. Wann und für wen sich der Kauf aber definitiv lohnt, erfährst du hier.

AirPods Alternativen - es muss nicht immer Apple sein
AirPods Alternativen - es muss nicht immer Apple sein

Beats Bluetooth-Kopfhörer: Eine Erfolgsgeschichte

Als Dr. Dre im Jahr 2006 mit Beats Electronics sein auf die Herstellung von Audio-Technik spezialisiertes Unternehmen gründete, rechneten wohl wenige mit dem Impact, den seine Headphones hinterlassen würden. Kurz danach zierten sie die Antlitze zahlreicher Megastars. Von Fußballern wie Christiano Ronaldo oder Mesut Özil, bis hin zu Rappern wie 50 Cent. Sie alle hatten die modischen Kopfhörer schon um ihre Ohrmuscheln herum geschmiegt und hinterließen standesgemäß eine Reihe von Followern.

Das Ergebnis dieser frühen Influencer-Kampagne war ein durchschlagender Erfolg. Auf einmal wollte jeder ein Modell von Beats Bluetooth-Kopfhörern sein Eigen nennen. Bis das Unternehmen dann 2014 einen ganz besonders dicken Fisch an Land zog.

Anzeige: Hier findest du die Beats Powerbeats2 Wireless In Ear Headphones bei Amazon

Apple absorbiert Beats Electronics

2014 investierte Technik-Riese und Design-Guru Apple drei Milliarden US-Dollar um sich Beats Electronics einzuverleiben. Ab sofort durfte also auch das in Cupertino ansässige Unternehmen die Beats Bluetooth-Kopfhörer sein Eigen nennen und katapultierte das Kopfhörergeschäft in neue Sphären hinauf. Dr. Dre und sein Partner, der legendäre Musikproduzent Jimmy Iovine, sind seitdem fester Bestandteil von Apples Topmanagement-Riege.

Anzeige: Hier findest du die Powerbeats 3 bei Amazon

Aber der Erfolg dieses beliebten Accessoires wird nicht nur durch die prominenten Fürsprecher begründet. Neben der schmucken Optik und dem futuristischen Design kann auch das Innenleben der Headphones überzeugen. Die Übernahme durch Apple sorgte dafür, dass alle Geräte des Unternehmens sich naht- und problemlos mit Beats Bluetooth-Kopfhörern verbinden lassen.

Anzeige: Hier findest du die Powerbeats Pro In-Ear Headphones bei Amazon

So performen Beats Bluetooth-Kopfhörer

Zudem sorgt Active Noise Cancelling, beispielsweise bei dem Studio 3 dafür, dass die Umgebung Umgebung bleibt und der Hörgenuss nicht eingeschränkt wird, aber trotzdem gerade so viel von außen in die Ohren dringt, dass es sich im Straßenverkehr zurechtfinden lässt. Drinnen in den Ohren hingegen wirst du mit einer äußerst penibel ausbalancierten Klang-Performance verwöhnt.

Anzeige: Hier findest du die Beats Solo 3 Wireless Headphones in der Beats Club Collection bei Amazon

Dabei kannst zwischen einer Vielzahl an verschiedenen Modellen und Varianten wählen, wenn du dich daran machst, dir neue Beats Bluetooth-Kopfhörer zuzulegen. Beispielsweise hast du mit den Powerbeats 3 (In-Ear-Kopfhörer) garantiert den geeigneten Sound beim Sport. Das Solo 3-Modell, als Over-Ear-Kopfhörer, lenkt hingegen dein Zwerchfell mit sanften Bässen vorm Verkehrslärm ab.

Diese Bluetooth-Kopfhörer sind am Prime Day dieses Jahr im Angebot. Du suchst nach guten beziehungsweise den besten Over-Ear-Kopfhörern? Wir haben den Test gemacht. Zudem haben wir hier die liebsten Kopfhörer der Deutschen zusammengetragen. Einige dieser kabellosen Panasonic-Hörer sind natürlich auch dabei.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen