Produkte 

LG OLEDs: Curved oder Flat? Neues Modell lässt sich biegen

Ein neues LG-OLED-Display lässt sich biegen und ist somit gleichzeitig Curved- und Flatscreen.
Ein neues LG-OLED-Display lässt sich biegen und ist somit gleichzeitig Curved- und Flatscreen.
Foto: LG, Canva.com [M]
2021 will LG eine interessante Neuerung vorstellen. Die neuen LG OLED Displays sind biegbar, sodass du dich nicht mehr zwischen Curved und Flat entscheiden musst.

Vom 11. bis zum 14. Januar 2021 stellt LG auf der Consumer Electronics Show (CES) eine ganze Reihe neuer Produktinnovationen vor. Hervor sticht dabei vor allem eine Entwicklung der LG OLEDs. Diese sollen künftig biegbar sein, sodass sie gleichzeitig ein Curved-Display und ein Flatscreen sein können.

Monitor kalibrieren: Darum ist es wichtig und so funktioniert es
Monitor kalibrieren: Darum ist es wichtig und so funktioniert es

LG OLED-Displays sind künftig biegbar

OLED-Displays sind sowohl bei Fernsehern als auch im Bereich der Computer-Monitore sehr gefragt. Besonders PC-Gamer stehen häufig vor einer schwierigen Wahl: Curved oder Flat? Eine neue Entwicklung bei LG OLEDs soll diese Frage künftig mit "sowohl als auch" beantworten. Auf der diesjährigen CES stellt der südkoreanische Tech-Konzern ein neues Display vor, dass sich biegen lässt und somit sowohl ein Curved-OLED-Display als auch ein Flatscreen gleichzeitig sein kann.

Das biegbare Cinematic Sound LG OLED-Display (CSO) mit einer Größe von 48 Zoll lässt sich soweit zurückbiegen, dass er als Flatscreen fungieren kann. Diese neue Funktion richtet sich vor allem an Gamer, die einen Multifunktionsbildschirm haben wollen. So lässt sich das Display für das Ansehen von Filmen und Serien zu einem Flatscreen umfunktionieren. Beim Spielen kann man dann dennoch den Vorteil eines Curved-Displays genießen.

Weitere Funktionen sollen die Immersion verbessern

Doch das ist noch nicht alles, womit der CSO-Monitor auftrumpft. Wie das Magazin Mashable verrät, soll das Display vibrieren und Ton wiedergeben können, sodass keine Lautsprecher angeschlossen werden müssen. LG will das Schauen von Filmen und Gaming auf diese Weise noch interessanter machen.

Ein kleines Problem gibt es noch bei der Bildwiederholrate, die von 40 bis 120 Hertz variabel sein soll. Das Problem ist, dass mittlerweile immer mehr Gamer, die am PC spielen, Bildwiederholraten von 144 Hz oder höher bevorzugen. Besonders im kompetitiven Bereich dürfte das neue LG OLED-Display zunächst also nicht zum Einsatz kommen.

Es ist nicht das erste Mal, dass auf der CES Innovationen von LG OLEDs vorgestellt wurden. LG produziert außerdem einen guten 65-Zoll-Fernseher für unter 1.000 Euro.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen