Kompakte Smartphone schienen vor einigen Jahren noch vom Aussterben bedroht. Mit den gestiegenen Ansprüchen der Nutzer (nicht mehr nur Telefonieren sollte das Handy) wurden die Geräte immer länger und breiter. Doch Apple rief zum Kampf gegen die Riesengeräte auf und veröffentlichte mit dem iPhone 12 mini ein High-End-Smartphone mit einem kompakten 5,4-Zoll-Display. Dieses jahr kommt auch das iPhone 13 mini heraus. Doch bald soll mit dem kleinen iPhone-Modell Schluss sein.

iPhone-Modell vor dem Aus: Apple will nicht mehr

Der Apple-Experte Ming-Chi Kuo ist kein Unbekannter in der Apple-Fan-Community. Er ist auch deshalb so bekannt, weil er immer gut informiert ist über die nächsten Schritte des iPhone-Konzerns. Jetzt hat er aber schlechte Nachrichten für alle, die sich über die neuen kleinen iPhone-Modelle 12 mini und 13 mini beim Verkaufsstart gefreut haben. Denn diese kompakten Modelle verkaufen sich einfach so schlecht, dass sie bald nicht mehr hergestellt werden sollen.

Da die Verkaufszahlen des iPhone 12 mini weit hinter den Erwartungen blieb, zieht Apple nun die Konsequenzen. Zwar erscheint das iPhone 13 mini in diesem Jahr als Nachfolger, aber danach wird es nur noch ein ähnliches iPhone-Modell geben. Laut Ming-Chi Kuo plant Apple für 2022, diese Mini-Modellgröße komplett aus dem Programm zu nehmen. Vermutlich hätten sie schon das iPhone 13 mini sein gelassen, weil sich das iPhone 12 mini so schlecht verkaufte. Aber die Entwicklung und Planung war vermutlich schon zu weit fortgeschritten.

Fans kompakter Handys müssen ausweichen

Alle Fans, die den Verlust des kompakteren iPhone-Modells beklagen, dürfen sich freuen, dass es immerhin noch das iPhone SE im Angebot von Apple gibt. Dieser verfügt über das bekannte 4,7-Zoll-Display. Das sieht dann nicht mehr ganz so modern aus wie die Riesenhandys auf dem Merkt, aber wer es klein und schlicht mag, der kann hier zugreifen.

Für das iPhone 14 hat ein Leaker erst kürzlich eine längst überfällige Verbesserung angekündigt. Ein anderer Bug im iOS 14-Betriebssystem wurde auch nach sechs Monaten noch nicht gelöst.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.