Das Samsung Galaxy S22 soll kommendes Jahr auf den Mark kommen. Dennoch gibt es bereits einige Informationen über das neue Flaggschiff-Modell des südkoreanischen Entwicklers. Gegenüber seinem Vorgänger, dem Galaxy S21, soll es einige Vorteile mit sich bringen. Neuen Berichten zufolge ist es ihm allerdings in einem nicht unwesentlichen Punkt unterlegen.

Samsung Galaxy S22 mit geringerer Akkukapazität

Seit dem Galaxy S20 wurden alle neuen S-Modelle aus dem Hause Samsung über einen Akku mit mindestens 4.000 Milliamperestunden (mAh) Kapazität beworben. Das nächstjährige Smartphone könnte allerdings mit dieser Tradition brechen, um seine schlanke Linie zu wahren. Zumindest das Basismodell der Samsung Galaxy S22-Serie könnte diese Marke maßgeblich unterschreiten.

Dem niederländischen Branchenmagazin GalaxyClub zufolge soll das Gerät mit dem Modellcode EB-BS901ABY über eine Nennkapazität von gerade mal 3.590 mAh verfügen. Ebendieses Modell wird als das spätere SM-S901, also das Galaxy S22, gehandelt. Das diesjährige S21 erschien mit einer Nennkapazität von 3.880 mAh und wurde mit einem 4.000-mAh-Akku beworben.

Die Kapazität des neuen Flaggschiff dürfte demnach mit circa 3.700 mAh an den Start gehen. Das wäre eine knapp 7,5 Prozent geringere Akkukapazität als die des Galaxy S21.

Trotzdem bessere Laufzeit

Auch in der Akkulaufzeit würde sich eine solche Entscheidung normalerweise niederschlagen. Allerdings hat Samsung die Möglichkeit, diesen Verlust auszubessern. So soll etwa der neue Eco²OLED-Bildschirm des Entwicklers weniger Energie benötigen als seine Vorgänger. Er wird bei gleicher Helligkeit mit gut 25 Prozent Einsparung beworben. Auch der Exynos 2200-Prozessor des Samsung Galaxy S22 könnte zu seiner Sparsamkeit beitragen.

Quelle: GalaxyClub

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.