Einigen iPhone-Nutzern:innen ist dies passiert. Plötzlich färbte sich ihr iPhone 13-Bildschirm einfach rosa und ließ sich nicht mehr bedienen. Die Nutzer:innen vermuteten, dass es sich bei dem sogenannten „Pink Screen“ um einen merkwürdigen Bug handelt. Doch jetzt hat Apple endlich aufgelöst was es damit auf sich hat und wie sich das Problem beheben lässt.

iPhone 13 – Der neue „Pink Screen”-Bug

Dieser Bug ist kein neuer. Bereits seit der Einführung des iPhone 13 klagten einige Nutzer:innen über den „Pink Screen“. Auf verschiedenen Foren wurde das Problem erstmal diskutiert. Dabei fanden die Nutzer:innen schon einige Informationen selbst heraus: Der rosafarbene Bildschirm scheint hauptsächlich im chinesischen Markt aufzutreten. Außerdem handelt es sich dabei um ein zufälliges Problem, das bei jedem durch eine andere Befehlsausführung ausgelöst wird. Bei manchen passierte dies nachdem sie ein Foto aufgenommen haben, bei anderen nach einem Neustart.

Das größte Problem an der Sache ist aber, dass die Nutzung stark durch den Bug eingeschränkt wird. Einige Nutzer:innen haben berichtet, dass sich ihr iPhone 13 gar nicht mehr bedienen ließ.

Wenn nicht mal mehr ein Neustart möglich ist, erscheint einem alles hoffnungslos. Deshalb haben die Betroffenen auch befürchtet, dass sie ihre Geräte umtauschen müssen. Doch nun hat Apple endlich herausgefunden, womit wir es zu tun haben. Laut mydrivers.com bestätigt Apple über die chinesische Social Media-Plattform Weibo, dass es sich um einen Software-Bug handelt. Diesen versucht das Unternehmen gerade zu beseitigen, und zwar durch das neue iOS 15.3 Update, das diese Woche erscheinen soll. Bis jetzt gibt es allerdings nur Lösungsmöglichkeiten, die das Problem temporär beheben.

Die Sofort-Lösung für den Bug

Da der „Pink Screen“-Bug schon seit einiger Zeit im Umlauf ist, empfiehlt Apple einige Methoden, mit denen sich das Problem wenigstens temporär beseitigen lässt. Die Nutzer:innen sollen zum Beispiel als allererstes, wenn möglich, ihre Daten durch ein Backup sichern und dann gegebenenfalls das neuste Update durchführen. Außerdem rät Apples Kundendienst dazu alle Apps auf den neusten Stand zu bringen. Die Fehler könnten nämlich auch an der Inkompatibilität zwischen iOS- und App-Versionen liegen.

Alternativ können die Nutzer:innen auch einfach abwarten. In der Vergangenheit traten nämlich immer mal wieder solche Bugs auf, die Apple immer so schnell wie möglich beseitigt hat. Doch kaum zu glauben ist, dass Apple jetzt Nutzern beim iPhone 13 heimlich eine Funktion wegnimmt.

Quelle: news.mydrivers.com, Apple

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.