Bislang wurde das japanische Skydrive-Projekt über Crowdfunding finanziert, nun konnte sich das fliegende Auto die Unterstützung von Toyota sichern. Wie die BBC berichtet, steigt der japanische Autohersteller mit 50 Millionen Yen (umgerechnet rund 400.000 Euro) bei der Cartivator-Gruppe ein, die hinter dem Projekt steht.

Kleinstes fliegendes Auto der Welt

Mit Maßen von 2,9 mal 1,3 Meter soll Skydrive das kleinste fliegende Auto der Welt werden. Das auf Drohnen-Technik basierende Vehikel, das über drei Räder und vier Rotoren verfügt, soll nach Angaben der Entwickler in zehn Meter Höhe eine Geschwindigkeit von rund 100 km/h erreichen.

2020 erster Prototyp

An der Entwicklung des fliegenden Autos sind nach Angaben der BBC 30 Personen beteiligt. Sie hoffen bis zum Jahr 2020 einen Prototypen fertigstellen zu können.

Fliegende Autos sind so etwas wie der Hype der Stunde. Vor kurzem stellte etwa der Fahrdienstvermittler Uber Pläne für fliegende Taxis vor. Auch Airbus hat Konzepte in diese Richtung vorgestellt. Das niederländische Unternehmen PAL-V nimmt sogar schon Bestellungen für fliegende Autos entgegen. Schon länger aktiv ist das Start-up AeroMobil aus der Slowakei. Es präsentierte seine Vision eines fliegenden Autos bereits vor drei Jahren beim Pioneers-Festival in Wien.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.