Mit seiner Doktorarbeit „Properties of expanding universes“ (Merkmale sich ausdehnender Universen) promovierte Stephen Hawking 1966 an der Universität Cambridge. Inhalt dieser Dissertation waren die theoretische Astronomie und Kosmologie.

Hawkings Dissertation erstmal öffentlich

Mit der Hoffnung auf verstärktes Interesse am Weltall und dem Teilen wissenschaftlicher Forschungsergebnisse hat Prof. Hawking seine Arbeit jetzt erstmals öffentlich zugänglich gemacht und ins Internet gestellt: „Ich hoffe damit Menschen auf der ganzen Welt zu inspirieren, nach oben auf die Sterne zu schauen und nicht auf ihre Füße“, so der Physiker.

Gefragteste Arbeit im offenen Archiv der Universität Cambridge

Es bleibt ohne Zweifel, dass es sich bei Hawkings Arbeit um keinen leichten Stoff handelt. Er versuchte anhand der Ausweitung von Universen eine bestehende Gravitationstheorie herauszufordern und ein Modell zu bieten, dass zeigt, wie unvermeidlich Raum-Zeit-Singularitäten sind.

Trotz des komplexen Inhalts gab es laut der Universität Cambridge in kürzester Zeit einen massiven Bedarf an Hawkings Dissertation. Hunderte von Anfragen hätten die Abhandlung zur gefragtesten Arbeit des offenen Archivs gemacht. Zum Pech für die Studierenden der Universität hat der Physiker damit auch einem neuen Trend Tür und Tor geöffnet. Ab sofort müssen Doktoranden ihre Ergebnisse in digitalen Kopien zur Verfügung stellen und sind dazu angehalten, diese öffentlich zu machen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.