Bereits seit einigen Jahren haben die Londoner Verkehrsbetriebe ihre Busse mit alternativen Kraftstoffen fahren lassen, etwa mit Öl aus altem Bratfett. Das britische Startup Bio Beans hat nun gemeinsam mit dem Unternehmen Shell einen neuen Diesel namens B20 entwickelt.

Öl aus trockenem Kaffeesatz

Dazu wurde Kaffeesatz gesammelt und getrocknet, um daraus Öl zu pressen. Die Busse müssen für das Pilotprojekt nicht einmal umgebaut werden und können bei Bedarf einfach auf regulären Diesel zurückgestellt werden. Für 365 Tage wird nun ein Bus mit dem B20-Kraftstoff angetrieben.

Export nach Deutschland?

In Deutschland sieht Bio Beans großes Potential, da die Deutschen jährlich rund 61 Millionen Tassen Kaffee trinken würden. Pro Jahr will das Unternehmen um die 6.000 Liter Bio-Öl produzieren. Das Öl aus Kaffeesatz sei im Energiegehalt wesentlich brauchbarer als etwa Holz und gleichzeitig bloß halb so teuer in der Herstellung, wie NGIN Food berichtet.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.