In diesen Tagen wird ein Hitzerekord in Deutschland und dem Rest Europas erwartet, der keinesfalls positiv ist. Meteorologen warnen davor, dass auf dem Kontinent „die Hölle losbricht“, mit teils verheerenden Folgen.

Hitzerekord in Deutschland: So dramatisch soll es werden

Von Mittwoch bis Freitag soll der Hitzerekord in Deutschland und anderen europäischen Ländern erreicht werden. In diesem Zeitraum soll sich eine Art Hitzekanal von Spanien bis Polen erstrecken, der Temperaturen von mindestens elf bis 17 Grad über dem normalen Niveau aufweist. In diesen Gebieten sei mit Temperaturen von 35 bis 40 Grad zu rechnen.

Andere Orte könnte es sogar noch härter treffen, vor allem Städte, die aufgrund von Asphalt und Beton zu „Hitze-Inseln“ werden.

Die finnische Meteorologin Mika Tantanen beschreibt Computermodelle zur Intensität der Hitzewelle in Deutschland und Europa als in manchen Teilen des Kontinents „noch nie dagewesen im Juni“.

Das Gefährliche daran: Große Hitzeentwicklungen im frühen Sommer können besonders tödlich sein, weil die Menschen noch keine Zeit hatten, sich an die hohen Temperaturen zu gewöhnen. Vor allem ältere Personen und Obdachlose, die keinen Zugang zu Klimatisierung haben, sind anfällig für hitzebedingte Erkrankungen.

„Hitze ist ein leiser Killer“

Wie gefährlich ein solcher Hitzerekord nicht nur in Deutschland sein kann, zeigen Statistiken der vergangenen Jahren. Laut Stefan Rahmstorf, Klimaforscher an der Universität Potsdam, „sind Hitzewellen leise Killer“. Schon 2003 hat eine europäische Hitzewelle zu rund 70.000 Todesfällen geführt. Der Hitzerekord im Sommer 2018 soll allein in Deutschland mindestens 1.000 Todesfälle bedingt haben.

Angesichts der verheerenden Zustände warnt die spanische Meteorologin Silvia Laplana sogar davor, dass „die Hölle losbricht“.

Mit den höchsten Temperaturen sei Experten zufolge auf dem westlichen und zentralen europäischen Festland zu rechnen, am härtesten könnte es dabei Spanien und Frankreich treffen, wo es von Mittwoch bis Freitag durchgängig zu Temperaturen ab 40 Grad kommen könnte. Für Berlin wird am Donnerstag das Erreichen eines Jahrhunderthochs erwartet.

— Silvia Laplana (@slaplana_tve) June 24, 2019

Mit den höchsten Temperaturen sei Experten zufolge auf dem westlichen und zentralen europäischen Festland zu rechnen, am härtesten könnte es dabei Spanien und Frankreich treffen, wo es von Mittwoch bis Freitag durchgängig zu Temperaturen ab 40 Grad kommen könnte. Für Berlin wird am Donnerstag das Erreichen eines Jahrhunderthochs erwartet.

Juni-Hitzerekorde in europäischen Städten und Ländern:

  • Deutschland: 38 Grad
  • Frankreich: 45 Grad am Freitag
  • Österreich: 38 Grad
  • Schweiz: 37 Grad
  • Genf: 37 Grad
  • Kopenhagen: 26 Grad
  • Selbst in nördlichen Ländern wie Schweden könnte es im Juni zu Temperaturen von bis zu 32 Grad kommen.

Der vorhergesagte Hitzerekord in Deutschland sorgt in der Bundesrepublik für einen der fünf heißesten Juni. Auch nach der Extremhitze sollen die überdurchschnittlich warmen Verhältnisse in West- und Zentraleuropa vorerst nicht abklingen.

Von tödlicher Hitze wird auch im Rahmen des Klimawandels gesprochen. Schon ab 2050 soll Extremhitze für die Auslöschung der Menschheit sorgen, so eine kürzlich veröffentlichte, stark diskutierte Studie.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.