So abwegig scheint Künstliche Intelligenz als Gefahr für uns Menschen gar nicht mehr zu sein. Immerhin kann eine Maschine uns leichter zerstören als anders herum. Doch wer sagt eigentlich, dass eine Künstliche Intelligenz (KI) uns Menschen überhaupt vernichten will. Immerhin könnten sie uns auch für ihre Zwecke ausnutzen. In diesem Kontext spielt ein Experte den Weltuntergang für uns Menschen durch.

Künstliche Intelligenz bringt Weltuntergang: Sieht so das Ende der Menschheit aus?

Begeben wir uns mal in den Hivemind: Dein Gedanke entspricht auch jedem anderen Gedanken. Der Intellekt der ganzen Welt wird geteilt. Unterschiede existieren nicht mehr. Wir werden von einer Künstlichen Intelligenz, einem Roboter, gesteuert. So wirst du zu einer Art Erweiterung des Weltalls und bist damit ein wichtiges Stück im Getriebe des mächtigen Wesens. Aber gleicht diese Vorstellung nicht einem Weltuntergang? Wird die Existenz der Menschheit so aussehen?

Aus der existenziellen Angst heraus, wurde die Idee des Hiveminds geboren. Es setzt die Erstellung einer dem Menschen überlegenen Künstlichen Intelligenz voraus. Wir sollen herausfinden, wie sich Cyborgs erstellen lassen und sich mit dem Mutter-Sever verbinden können. Als selbstzerstörerische Spezies müssen wir vor uns selbst geschützt werden. Dafür müsste eine Künstliche Intelligenz, ein Roboter, aber von unserem Wert als Menschen überzeugt werden. Mit einer Gehirn-Computer-Schnittstelle könnte sie uns unter Kontrolle bringen.

Große Unternehmen forschen bereits

Doch die Künstliche Intelligenz könnte auch Gefahr für uns bedeuten, wenn sie unseren Wert nicht erkennt. Das würde uns dem Weltuntergang näher bringen. Beängstigend ist die Tatsache, dass sowohl Facebook als auch Neuralink von Elon Musk an solchen Schnittstellen und KIs arbeiten. Es sollen empfindungsfähige Maschinen erschaffen werden, die das menschliche Gehirn mit Computern verbinden.

Natürlich kann es noch ein weiter Weg dorthin sein, denn immerhin wissen wir immer noch nicht vollständig, wie das menschliche Gehirn funktioniert. Was könnte aber passieren, wenn eine Künstliche Intelligenz Zugriff auf unser Hirnnetzwerk erhält? Es besteht immerhin eine Wahrscheinlichkeit, die größer ist als null, dass eine Maschine unsere Gehirn durchschaut. Es könnte die Macht über unseren Geist übernommen werden. Zudem würde eine solche Maschine auch von Facebook oder Neuralink nicht ohne Weiteres zugelassen werden.

Viel Spekulation, wenig Fakten

Es gibt dennoch Forscher, die Künstliche Intelligenz mit Gefahr in Verbindung bringen. Der KI-Experte Lance Eliot ist ein ehemalige Stanford-Professor. Er brachte Ereignisse wie Covid-19, Neandertaler-DNA, autonome Autos und KIs in Verbindung mit der Übernahme der Menschheit, was für uns den Weltuntergang bedeuten würde. Überprüft wurde die Studie noch nicht. Doch wenn sie sich als richtig erweist, könnten genetisch gesehen, manche Menschen anfälliger für den neuartigen Virus sein als andere.

Doch es muss nicht unbedingt ein Virus sein, der diese genetischen Merkmale hervorbringt. Laut Eliot können diese auch durch Beobachtungen ausgelöst werden. Das genau sei der Punkt, indem eine Künstliche Intelligenz zur Gefahr werden könnte. Denn wir Menschen würden impulsiv auf sie reagieren und ihr unser blindes Vertrauen schenken können, wenn sie die richtigen Hebel in Bewegung setzt. Wie du siehst, steckt aber viel Spekulation in der Theorie des KI-Experten.

Den Einzug von Künstlicher Intelligenz in unseren Alltag

Manche Menschen können sich die Idee von Cyborgs durchaus vorstellen, andere wiederum lehnen dies völlig ab. Das lässt sich darauf zurückführen, dass wir Wesen sind, die rational und eigenständig denken können. Die wahre Sorge liegt also nicht in der Gefahr von Künstlicher Intelligenz, sondern bei den Menschen, die selbstzerstörerisches Verhalten an den Tag legen. Immerhin verfügen einige Regierungen über Atomwaffen, mit denen der Weltuntergang eingeläutet werden könnte.

Vermutlich werden Maschinen in unseren Alltag ganz ohne Gewalt ihren Platz finden. Immerhin nutzen wir jetzt schon digitale Plattformen ohne Zwang. Die Nutzung zahlen wir bereits mit unseren Daten. Wenn jemand unserem Gehirn schadet, dann sind wir das selbst. Aber es zeigt sich auch, dass manche digitalen Dinge unseren Alltag bereits beherrschen. Künstliche Intelligenz, in Form von Robotern oder ähnliches, wird es also einfach haben, Einzug in unseren Alltag zu halten. Vermutlich wird die Menschheit sich ohne Widerstand dem Hivemind anschließen.

Diese fünf Mythen zum Thema Künstliche Intelligenz solltest du noch einmal überdenken. Ein MIT-Computer hat den Weltuntergang bis 2040 berechnet.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.