In heißen Quellen entdeckten Wissenschaftler:innen einen bisher nicht bekannten Stamm von Archeen mit einem ungewöhnlichen Stoffwechsel. Die kleinen einzelligen Mikroorganismen (Mikroben) sind offenbar klimafreundlich und können eine wichtige Rolle für den Kohlenstoffkreislauf spielen.

Neu entdeckte Mikroben: Darum sind sie anders

Die neu entdeckten Mirkoben tauften Forschenden „Brockarchaeota“. Ihr Stoffwechsel stellt offenbar eine Ausnahme von der bisher bekannten Regel dar, dass Archaea bei dem Vorgang des Stoffwechsels Methan produzieren. Normalerweise läuft es nämlich wie folgt ab:

Pflanzen binden Kohlenstoffdioxid aus der Luft und speichern es in Form von organischen Kohlenhydraten (zum Beispiel Zucker und Stärke). Sterben Pflanzen, werden sie von Mirkoorganismen zersetzt. Und bei diesem Vorgang wird entweder CO2 oder Methan freigesetzt – je nachdem, welche Mikroben beteiligt sind.

Valerie De Anda und ihr Team der University of Texas in Austin entdeckten einen Stamm von Archaeen, die Brockarchaeota, welche aller Wahrscheinlichkeit nach kein Methan produzieren. Anscheinend nutzen die Mikroben einen neuartigen Stoffwechsel. Bisher kannten Forschende diesen Stoffwechsel noch nicht bei Archaeen.

Brockarchaeota wurde schon früher entdeckt

Brockarchaeota wurden nun das erste mal von einem Forschungsteam systematisch beschreiben. Tatsächlich wurden die Mikroben aber schon früher entdeckt. Sie sind offenbar auf der ganzen Welt verbreitet. Allerdings erkannten Forschende sie zuvor nicht als eigenen Stamm an. Sie wurden als „unkultivierte Mikroorganismen“ beschrieben.

Der ungewöhnliche Stoffwechsel gibt den Mikroben eine „einzigartige ökologische Position in der Natur, wo sie reichlich Methylamine in anoxischen Umgebungen ohne die Produktion von Methan abbauen“, heißt es in der Studie der Wissenschaftler:innen.

„Ihre breite Verbreitung und ihre offensichtliche anaerobe Vielseitigkeit des Stoffwechsels deuten darauf hin, dass Brockarchaeota möglicherweise zuvor übersehene Rollen beim anaeroben Kohlenstoffkreislauf einnimmt.“ Laut der Forschenden können die Mikroben für die Anwendungen von der Biotechnologie nützlich sein. Die Nützlichkeit reiche über die Landwirtschaft bis hin zu Biokraftstoffen. Allerdings ist es notwendig, zunächst ihre physiologischen Aktivitäten zu bestätigen.

Weitere spannende Infos aus der Wissenschaft

Vor wenigen Wochen entdeckten Forschende einen vielversprechenden Hinweis auf Leben auf dem Mars in Form von Mikroben. Hast du schon einmal von dem Dreikörperproblem gehört? Es handelt sich dabei um ein sehr schweres Physik-Rätsel.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.