Science

Mount Ätna: Deshalb ist der Vulkan 30 Meter gewachsen

Deshalb ist der Mount Etna in kurzer Zeit um 30 Meter gewachsen.
Deshalb ist der Mount Etna in kurzer Zeit um 30 Meter gewachsen.
Foto: Getty Images/Giuseppe Torre
Artikel von: Isa Kabakci
Etwas ungewöhnlich, aber auch in Europa gibt es aktive Vulkane. Unter anderem gehört der Mount Ätna dazu. Warum er in kürzester Zeit so schnell gewachsen ist, erklären wir dir im Folgenden.

Wer an Vulkane denkt, hat womöglich andere Kontinente im Gedächtnis. Doch auch direkt in Europa gibt es einen der aktivsten Vulkane: der Mount Ätna. Meist wird er aber auch schlicht "Ätna" geschrieben. Jedenfalls ist er im Laufe der Zeit immer höher geworden. Doch woran liegt das überhaupt? Wir gehen näher darauf ein und erläutern dir die Gründe.

So funktionieren Vulkane
So funktionieren Vulkane

Mount Ätna: Deshalb wird der Vulkan immer größer

Menschen werden immer größer, Pflanzen wachsen ebenfalls. Aber ungewöhnlicherweise auch Vulkane. Nahe der sizilianischen Stadt Catania befindet sich der Mount Ätna. Aufgrund seiner Aktivität ist er vielen Menschen bekannt. Nun heißt es, dass der Vulkan um ganze 30 Meter gewachsen ist und das in nur sechs Monaten.

Das Nationale Institut für Geophysik und Vulkanologie in Italien (Istituto Nazionale di Geofisica e Vulcanologia, kurz INGV) schrieb auf ihrer Webseite, dass der Mount Ätna einen neuen Höhenrekord eingestellt hat. Demnach ist der Vulkan nun 3.357 Meter hoch.

Mithilfe der Pléiades-Satelliten konnten die Forschenden die neue Höhe ermitteln. Der Grund dafür sind rund 50 Eruptionen seit Februar 2021. Dies habe zur Veränderung des Vulkans und der Höhe geführt. Zudem sagt die INGV, dass grundsätzlich der Nordostkrater immer höher war, doch seit diesem Jahr der südöstliche Krater diesen übertroffen hätte.

Der größte Teil des Mount Ätna ist mit Lavaströmen bedeckt

Doch wie kommt es zu solchen "Wachstumsschüben"? Es wird angenommen, dass der Mount Ätna zunächst ein unterseeischer Vulkan war. Im Laufe der Zeit wuchs es aber stetig. Durch die Aktivität brach er sehr häufig aus. Die ausströmende Lava kühlte aber nach einer geraumen Zeit ab, sodass sich der Vulkan nach und nach "schichtete", so Vulkane.net.

Wenn du den Mount Ätna beobachten willst, dann musst du nicht zwingend nach Sizilien. Mittlerweile gibt es etliche sogenannte "Ätna-Cams", die den Vulkan im Livestream zeigen. Und falls du dich fragst, wie genau ein Vulkan entsteht, dann können wir auch hier Abhilfe schaffen.

Quellen: INGV, Vulkane.net

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de