Wie andere Geldinstitute verfügt auch die Volksbank beim Online-Banking über ein Sicherheitsverfahren außerhalb der eigentlichen App. Mit der VR SecureGo (plus)-App kannst du Transaktionen schnell und einfach freigeben. Kritisch wird es aber, wenn ebendiese Anwendung korrumpiert wird. Vor einem solchen Fall warnt die Bank derzeit in ihrem Online-Banking-Portal.

Online-Banking: Nimm dich in Acht

Konkret warnt die Berliner Volksbank vor Kriminellen, die dich via Phishing-E-Mail dazu auffordern, auf einen Link zu klicken. Dieser führe dich auf eine gefälschte Webseite, auf der du dich anmelden und die Tan aus deiner VR SecureGo (plus)-App eingeben sollst.

Die Kriminellen würden behaupten, sich im Namen der Volksbank, der Polizei oder Microsofts zu melden. Grund dafür sei eine vermeintliche betrügerische Überweisung. Selbst wenn die Telefonnummer der Bank angezeigt würde, sei nicht sicher, ob es sich tatsächlich um diese handele. Dasselbe gilt erst recht, wenn du unter 110 von falschen Polizisten angerufen wirst.

„Haben Sie eine solche E-Mail empfangen, gehen Sie auf keinen Fall auf die Forderungen ein und geben Sie Ihre Daten nicht weiter. Falls Sie den Anweisungen der Betrüger bereits gefolgt sind, sperren Sie umgehend Ihren Online-Zugang.“

Berliner Volksbank

Volksbank: Wehre dich gegen den Betrug

Um dem Betrug entgegenzuwirken, empfiehlt die Berliner Volksbank folgende Vorgehensweise:

  1. Logge dich in dein Online-Banking ein.
  2. Klick unter dem Reiter „Banking“ auf „Service“.
  3. Bei „Online-Banking“ kannst du nun deinen „Online-Zugang sperren“.

Anschließend solltest du dich unter der Telefonnummer 030 3063 3300 direkt an den Kundenservice des Geldinstituts wenden. „Die Gründe für den Anruf reichen von einer vermeintlich ungeklärten Überweisung, über angebliche technische Probleme / Viren, bis hin zur vermeintlichen Betrugs-Abwehr“, schreibt die Volksbank zum Betrug im Online-Banking.

Wie reagiere ich bei einem Anruf?

Erreichen dich die Betrüger:innen nicht via E-Mail, sondern per Telefon, solltest du nicht minder vorsichtig sein. Gib keinerlei Daten über dich preis. Kommt dir etwas komisch vor, leg ganz einfach den Hörer auf. Wende dich im Zweifelsfall anschließend direkt an den Kundenservice der Bank, im Online-Banking oder einer Filiale.

Quellen: Berliner Volksbank; eigene Recherche

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de