Mit WhatsApp Business will der Messenger nicht mehr nur Privatpersonen einen Kommunikationskanal schaffen, sondern zunehmend auch eine Plattform für Firmen und Geschäftsleute bieten.

WhatsApp Business kommt separat daher

Die App wird als unabhängige App angeboten werden (das WhatsApp Icon ist dasselbe, nur der Telefonhörer wurde durch ein „B“ ersetzt), um private und geschäftliche Kommunikation möglichst einfach auseinander halten zu können. So können Nutzer beispielsweise entscheiden, ob sie beide WhatsApp-Messenger auf einem Smartphone oder getrennt auf zwei Smartphones nutzen wollen. Es soll auch möglich sein, sich bei WhatsApp Business mit einer Festnetznummer anzumelden, über die anschließend Nachrichten bezogen werden.

Auf den ersten Blick keine Unterschiede zum „normalen“ WhatsApp

Geöffnet unterscheidet sich die App zunächst kaum von der privaten WhatsApp-Version, außer dass im Header „WhatsApp Business“ steht. Die gewohnten Tabs für Chats, Status und Anrufe sind auch Teil der neuen Variante. Erst unter Einstellungen werden die Unterschiede sichtbar. Hier gibt es zusätzlich sogenannte Business-Einstellungen und Statistiken.

Statistiken und Business-Einstellung bei WhatsApp Business

In ersten Beta-Tests wurden unter Statistiken nur die Grundangaben ausgespielt, das heißt die Gesamtzahl der verschickten, empfangenen und gelesenen Nachrichten. Es ist anzunehmen, dass noch mehr Angaben dazugekommen sind, etwa zum Engagement der eigenen Kunden, der eigenen Reaktionsbereitschaft auf Kundennachrichten etc.

Die Business-Einstellungen haben dagegen zwei Sektionen: das Profil und Abwesenheitsnotizen. Das Business-Profil besteht zum größten Teil aus dem Profilbild sowie Angaben zum Unternehmen und dem Verifizierungsstatus. Diese Informationen sehen Kunden, wenn sie eine Firma bei WhatsApp hinzufügen und kontaktieren.

Die Abwesenheitsnotizen können bei WhatsApp Business an- und/ oder ausgeschaltet beziehungsweise nach einem Zeitplan ausgegeben werden. Ein entsprechender Text lässt sich personalisiert, auch inklusive Emoji, verfassen, das Planen war während der frühen Testphasen jedoch noch sehr rudimentär ausgestaltet. So standen Start- und End-Datum sowie Zeitauswahl zur Verfügung. Wiederkehrende Termine fehlten bislang.

WhatsApp Business aus Kundensicht

Für Kunden wird beim Hinzufügen einer Nummer zu WhatsApp zunächst wie auch im privaten Chat auf die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung hingewiesen. Anschließend öffnen sich ein Pop-Up und ein gelbes Banner, um auf die Kommunikation mit einem Geschäftskonto hinzuweisen, das möglicherweise noch nicht verifiziert wurde. Der Kunden kann sich nun das Firmenprofil anschauen.

WhatsApp Business oder E-Mail?

WhatsApp Business hat bereits erste Großkunden, darunter die niederländische Fluggesellschaft KLM. Hier sind es inzwischen mehr als 80 Prozent der Online-Kunden, die laut Aussage des Unternehmens mit KLM über WhatsApp in Kontakt treten. Allein der Kundenservice soll wöchentlich rund 30.000 WhatsApp-Anfragen bearbeiten.

—————

Mehr Informationen zu WhatsApp:

—————

Der kostenpflichtige Messenger erlaubt es KLM, elektronische Tickets zu versenden, Fragen zu beantworten und Kunden rechtzeitig über eventuelle Verspätungen zu informieren. Mittlerweile sind selbst PowerPoint-Präsentationen, PDF-Dateien und komplette App-Programme per WhatsApp verschickbar. Angeblich ist WhatsApp auch dabei, seine Desktop-Variante weiter auszubauen.

Auf E-Mail-Anbieter wie Gmail, Yahoo, GMX und Web.de könnte der Vorstoß von WhatsApp Business in die tägliche Kundenkommunikation verstärkten Druck bedeuten.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.