Apps 

Kinder werden von tausenden Android-Apps überwacht

Eine Vielzahl von Apps aus dem Google Play Store trackt das Verhalten von Kindern im Netz, wie eine Untersuchung ergeben hat. Damit verstoßen sie gegen ein Gesetz.

Ein Team an US-Forschern und Computerwissenschaftler hat sich 5.855 Apps im Google Play Store, die für das Familienprogramm freigegeben waren, näher angesehen und dabei festgestellt, dass 28 Prozent davon auf sensible Daten zugegriffen haben, die jeweils vom User freigegeben werden mussten. 73 Prozent der Apps haben sensible Daten übers Internet übertragen.

Damit würden die Apps gegen den „Children’s Online Privacy Protection Act“ (COPPA) verstoßen. Dieses Gesetz sieht es vor, dass Kinder unter 13 Jahren nicht getrackt werden dürfen.

Tipp für die Eltern

„Keine dieser Apps setzt das Einverständnis der Eltern zur Nutzung voraus, um sie von Kindern nutzen zu können, wie es das Gesetz vorsieht“, heißt es im Bericht von Gizmodo. 256 Apps haben die Geolocation-Daten gesammelt, 107 die E-Mail-Adresse des App-Besitzers geteilt und zehn sogar die Telefonnummern.

Eltern wird empfohlen, immer zu kontrollieren, welche Apps auf den Geräten ihrer Kinder landen und sich die Zugriffsrechte gemeinsam mit den Kindern anzusehen.

Apps 

Fitness-Apps im Test: Wie ihr das Smartphone als Trainingsbegleiter nutzt

Sportbegeisterte können mit digitalen Sport-Programmen einen individuellen Workout-Plan erstellen.
Sportbegeisterte können mit digitalen Sport-Programmen einen individuellen Workout-Plan erstellen.
Foto: Imago, Westend 61

Wer in den warmen Jahrezeiten Fitness machen möchte, braucht heutzutage keine Fitnessstudio-Mitgliedschaft mehr, unzählige Apps verwandeln das Smartphone in einen mobilen Coach. Wir haben die besten Programme für euch herausgesucht.

Mehr lesen