Milliarden Menschen weltweit bauen auf den bekannten Messenger. Regelmäßige neue Funktionen halten sie dabei bei Laune. Eine davon ist die Möglichkeit, über WhatsApp selbstlöschende Nachrichten zu verschicken. Eine neu ausgerollte Einstellung dafür könnte allerdings dazu führen, dass plötzlich in jedem Chat Texte und Bilder verschwinden.

WhatsApps selbstlöschende Nachrichten: Achte auf diese Einstellung

Selbstlöschende Nachrichten gibt es beim Messenger von Meta (ehemals Facebook) schon seit einer Weile. Vor wenigen Monaten fügte das Unternehmen WhatsApp auch selbstlöschende Bilder und Videos hinzu. Doch damit nicht genug wie es scheint.

Meta-Chef Mark Zuckerberg persönlich postete kürzlich auf seiner Social-Media-Plattform Facebook die Ankündigung „Nicht alle Nachrichten müssen für immer bleiben“. Damit bezog er sich auf eine am selben Tag ausgerollte zusätzliche Funktion für WhatsApps selbstlöschende Nachrichten. Diese erlaubt es Nutzerinnen und Nutzern, „alle neuen Chats standardmäßig nach 24 Stunden, 7 Tagen oder 90 Tagen verschwinden zu lassen“.

So wird die WhatsApp-Einstellung aktiviert

Wer das Feature nutzen möchte, findet es auf einfachem Weg. Achte darauf, ob du es nicht schon unbewusst aktiviert hast, sonst verschwinden Nachrichten womöglich ganz ohne Absicht aus deinem Messenger.

  • Öffne WhatsApp.
  • Wähle einen Chat/ einen Kontakt aus und tippe darauf.
  • Tippe auf „Selbstlöschende Nachrichten“ (und auf „Weiter“, sofern du dazu aufgefordert wirst).
  • Wähle den Zeitraum des Löschens aus.

Wie WhatsApp schreibt, wirkt sich die Einstellung nur auf neue Nachrichten im ausgewählten Chat aus. Ältere, bereits vorhandene sind davon nicht betroffen. Dafür wird im Chatverlauf angezeigt, dass die Option aktiviert wurde.

Tipp: Umgehen kannst du WhatsApps selbstlöschende Nachrichten übrigens auch, denn die Inhalte verschwinden nur innerhalb des Chats. Machst du einen Screenshot oder leitest eine Nachricht weiter, bleibt sie auf diesem Wege erhalten.

Quellen: WhatsApp, Facebook/Mark Zuckerberg

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.