Apps 

Versteckte Gebühren & Kostenfallen: Ist WhatsApp wirklich kostenlos?

Immer wieder ranken sich Gerüchte darum, ob WhatsApp kostenlos bleibt.
Immer wieder ranken sich Gerüchte darum, ob WhatsApp kostenlos bleibt.
Foto: iStock/nullplus
Am beliebtesten ist unbestreitbar der Messenger-Dienst WhatsApp. Doch Gerüchte verunsichern Usern immer wieder, ob WhatsApp auch wirklich kostenlos ist.

Wer nicht mehrere verschiedene Apps nutzen will, um mit allen Freunden, Familienmitglied in Kontakt zu sein, entscheidet sich im Normalfall für den Messenger-Dienst WhatsApp. Immer wieder kommen Gerüchte auf, dass Kosten für die Anwendung anfallen können. Wie steht es darum also wirklich: Ist WhatsApp kostenlos?

Ist WhatsApp kostenlos – oder vielleicht doch nicht?

Fangen wir mal ganz von vorne an: Wenn du dir den Messenger-Dienst aus den Google Play Store oder dem App Store herunterlädst, ist WhatsApp kostenlos. Bei der Anmeldung fallen keine Gebühren an. Android-User mussten nur in den Anfangszeiten von WhatsApp eine Gebühr von 89 Cent/jährlich entrichten. Doch seit 2016 ist WhatsApp für alle User kostenlos.

Das bedeutet für dich, als Privatuser, fallen keinerlei Kosten an. Allerdings können Firmenkunden zur Kasse gebeten werden.

Versteckte Gebühren & Kostenfallen: Ist WhatsApp wirklich kostenlos?
Versteckte Gebühren & Kostenfallen: Ist WhatsApp wirklich kostenlos?

WhatsApp kostenlos: Das musst du als User wissen

Für dich als User ist es wichtig zu wissen, dass die Nutzung von WhatsApp kostenlos ist. Allerdings natürlich mit einem kleinen Haken: Die Anwendung greift auf deine Internetverbindung zu. Daher solltest du dich entweder im WLAN befinden, um WhatsApp kostenlos zu nutzen ,oder einen entsprechenden Datentarif haben. Denn Kosten fallen in Form deiner mobilen Datennutzung an.

Daher ist es auch ein Irrglaube, dass WhatsApp-Anrufe kostenlos sind.

WhatsApp: Die besten Tipps und Tricks für deinen Messenger
WhatsApp: Die besten Tipps und Tricks für deinen Messenger

Wird WhatsApp auch in Zukunft kostenlos bleiben?

Eine Frage, auf die es bislang noch keine eindeutige Antwort gibt. Seit 2014 ist der Messenger-Dienst ein Teil von Facebook. Längerfristig wird das Unternehmen wohl versuchen, auch Geld mit WhatsApp zu verdienen. Erste Gerüchte sprachen von einer kostenpflichtigen Funktion, die als Testphase in Indien eingeführt werden sollte. Dabei sollen wohl auch Apple Pay und Samsung Pay genutzt werden. Doch offiziell wurde hierzu noch nichts bestätigt, heißt es bei Giga.

Außerdem geht das Gerücht von WhatsApp-Werbung in Form von WhatsApp-Nachrichten auch schon eine Weile herum. Zwar würde WhatsApp kostenlos bleiben, allerdings würden User mit Werbeanzeigen bombardiert werden. Eine Angabe zur Umsetzung wurde allerdings ebenfalls noch nicht bekannt gegeben.

Noch mehr Gerüchte um WhatsApp-Kosten

Lass dich auf keinen Fall von Nachrichten, die du direkt über WhatsApp erhältst, in die Irre führen. WhatsApp-Ankündigungen zu einem kostenpflichtigen Dienst, werden dich nicht in Form einer Message durch Freunde oder Bekannte erreichen. Bei solchen Ankündigungen handelt es sich im Normalfall um einen WhatsApp-Kettenbrief. Auch wenn damit gedroht wird, dein Konto zu sperren.

Fazit: Vorerst kein Grund zur Sorge

Zunächst einmal solltest du dir keine Gedanken darüber machen, ob WhatsApp kostenlos bleibt. Sollte sich der Konzern dazu entscheiden, eine Gebühr zu erheben, werden User mit Sicherheit rechtzeitig darüber informiert. Auch beim Versenden von WhatsApp-Bildern kannst du Kosten sparen. Wusstest du schon, dass du WhatsApp auch ohne SIM nutzen kannst? Das hat übrigens zwei Vorteile.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen