Apps 

WhatsApp einrichten: Einen Fehler machen viele

Wer WhatsApp einrichten will, sollte auf den WhatsApp-Datenschutz achten.
Wer WhatsApp einrichten will, sollte auf den WhatsApp-Datenschutz achten.
Foto: [Futurezone.de] via Canva.com
Um WhatsApp richtig einzurichten, ist es dringend nötig, auf spezielle Einstellungen zu achten. Nur dann ist dein Messenger wirklich sicher vor anderen.

Der weltweit beliebteste Messenger wird inzwischen von über 2 Milliarden Menschen genutzt. Dennoch: WhatsApp hat an einer wichtigen Stelle mehr als einmal versagt, weswegen du dringend die folgenden Einstellungen ändern solltest, um WhatsApp wirklich sicher einzurichten. Viele vergessen nämlich, dass du die App noch anpassen kannst und solltest.

WhatsApp-Nachrichten kommen nicht an? Das ist die Lösung
WhatsApp-Nachrichten kommen nicht an? Das ist die Lösung

WhatsApp einrichten: Verpasse dem Messenger mehr Sicherheit

Das Schlüsselwort lautet Datenschutz. Nimm den Messenger also nicht so hin, wie er kommt. Denn wenn du darauf Wert legst, dass deine privaten Informationen vor Fremden sicher sind, sollte das Thema WhatsApp-Datenschutz eine große Rolle für dich spielen. Immerhin gibt es regelmäßig News darüber, dass selbst berühmte Persönlichkeiten wie Jeff Bezos über WhatsApp ausspioniert wurden.

Um WhatsApp also so einzurichten, dass es auch sicher ist, musst du die folgenden Einstellungen dringend anpassen.

WhatsApp einrichten #1: Aktiviere 2FA

2FA, oder auch Zwei-Faktor-Authentifizierung, bedeutet, dass du dich über zwei unterschiedliche Merkmale identifizieren musst, um auf den Messenger zugreifen zu können. Das schafft zusätzlichen WhatsApp-Datenschutz.

  • WhatsApp > Einstellungen > Account > Verifizierung in zwei Schritten > Aktivieren

WhatsApp einrichten #2: Verstecke Privates

Was nicht öffentlich verfügbar ist, können Fremde auch nicht mißbrauchen. Daher gilt, alles, was nur für deine Kontakte bestimmt ist, möglichst gut vor Dritten zu verstecken. So kannst du zum Beispiel dafür sorgen, dass nicht jeder deinen Status oder dein Profilbild sehen kann.

  • WhatsApp > Einstellungen > Account > Datenschutz

WhatsApp einrichten #3: Verwalte deine Gruppen

Für einen erhöhten WhatsApp-Datenschutz sollten auch die Gruppen dran glauben, in denen du unterwegs bist. Du kannst dich nämlich dagegen wehren, wahllos in einen WhatsApp-Chat hinzugefügt zu werden, so dass Menschen, die du vielleicht nicht kennst, deine Handynummer sehen können.

WhatsApp einrichten #4: Mache Update

Simpel aber effektiv: Du bist besser geschützt, wenn WhatsApp immer auf dem neuesten Stand ist. Durch regelmäßige Aktualisierungen werden nämlich im besten Fall auch immer Messenger-interne Funktionen für den WhatsApp-Datenschutz angepasst.

WhatsApp einrichten #5: Nutze Face ID, Touch ID oder die Fingerabdrucksperre

Wer ein iPhone hat, kann es mit dem WhatsApp-Datenschutz auf die Spitze treiben. Denn auch Face ID oder Touch ID sind geeignet, den Messenger vor fremden Zugriffen abzusichern.

  • WhatsApp > Einstellungen > Account > Datenschutz > Bildschirmsperre > Wähle Touch ID oder Face ID

Ähnliches können Android-Nutzer mit der Fingerabdrucksperre erreichen, die WhatsApp für den Datenschutz zur Verfügung stellt. Diese findest du wie gewohnt in den Einstellungen.

  • WhatsApp > Einstellungen > Account > Datenschutz > Fingerabdruck-Sperre (aktivieren)

Fazit: Geh auf Nummer sicher

Willst du WhatsApp richtig einrichten, nutze alle Sicherheitsmaßnahmen, die dir zur Verfügung stehen. Der Messenger ist zwar weltweit überaus beliebt, das bedeutet jedoch nicht, dass er auch der sicherste Vertreter seiner Art ist. Einige WhatsApp-Alternativen haben da beispielsweise mehr zu bieten.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen