Apps 

Android-Apps: Dieses kostenlose Programm zeigt dir, welche App dich trackt

In Android-Apps verstecken sich leider viel zu oft ungewollte Tracker.
In Android-Apps verstecken sich leider viel zu oft ungewollte Tracker.
Foto: pexels
Leider sind viele Android-Apps nur dazu da, um dich zu überwachen und auszuspionieren; dich zu tracken. Ein kostenloses Programm kann dich vor unerwünschten Trackern schützen.

In vielen Android-Apps versteckt sich nichts Gutes. Sogenannte Tracker zeichnen deine digitalen Bewegungen auf und spionieren dich aus. Sie kommen über schädliche Anwendungen auf dein Smatphone. Sie agieren meist unbemerkt im Hintergrund. Aber du kannst dich schützen und herausfinden, welche deiner Apps dich trackt.

Als Android-App getarnte Tracker

Die Tracker werden von den Herstellern als Android-App "getarnt" und gelangen so auf dein Smartphone. Durch die Installation werden die Anwendungen mit Berechtigungen ausgestattet, die es ihr erlauben, deine Daten zu protokollieren und Zugriff auf bestimmte Bereiche deines Handys zu bekommen.

Abhilfe schafft nun ein Open-Source-Tool namens Warden. Das Programm scannt dein Handy und zeigt an, welche Android-Apps dich tracken. Warden kann bei gerooteten Smartphones auch Tracker dauerhaft deaktivieren. Außerdem kann das Programm auch ungewollte Apps, die beim Kauf eines Handys standardmäßig vorinstalliert sind, ausblenden, deaktivieren und deinstallieren, wie bei ZDNet.de berichtet wird.

So holst du dir das Tool kostenlos

Da es sich Warden um ein Open-Source-Programm handelt, kannst du dir es kostenlos holen und installieren. Über Gitlab kannst du dir Warden herunterladen. Wenn die Warden-App installiert ist, muss erstmal eine Analyse, also ein Scan, deiner Android-Apps durchgeführt werden. Das kann einige Minuten dauern. Du musst dir keine Sorgen machen, wenn dieser Vorgang mehr als zehn Minuten dauert. Danach kannst du unter "Stats" die Daten zu den Trackern einsehen.

Unter der Rubrik "Apps" kannst du nachsehen, welche Tracker in einer bestimmten Android-App zum Einsatz kommen. Manche Anwendungen verwenden Tracker, die nicht schädlich sind. Dann handelt es sich um welche, die grundlegend für die Funktion der entsprechenden App sind. Hast du aber beispielsweise eine Taschenrechner-App, die Zugriff auf deine Kontaktlisten, Bilder und Videos haben möchte, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine schädliche Anwendung. Dann solltest du einschreiten.

Es gibt zum Glück noch andere Methoden, um Tracker in Android-Apps zu entlarven. Aber leider stehen Android-Anwendungen öfter im Fokus, wenn es um negative Nachrichten geht: Diese schädlich App wurde mehr als zwei Millionen mal runtergeladen. Auch diese App solltest du unbedingt löschen.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen