Apps

Instagram & Facebook wollen mehr Daten sammeln – und drohen mit Kosten

Instagram und Facebook wollen sich nicht mit Apples neuen Anti-Tracking-Maßnahmen abfinden.
Instagram und Facebook wollen sich nicht mit Apples neuen Anti-Tracking-Maßnahmen abfinden.
Foto: Canva Layouts, Popular Logos, Roundicons Pro, leolintang/Getty [M] via Canva.com
Hast du auf deinem iPhone schon iOS 14.5 installiert? Dann dürftest du von Instagram und Facebook eine Nachricht bekommen oder schon erhalten haben. Sie wollen nicht, dass du das Tracking limitierst.

Seit einigen Tagen laufen Millionen von iPhones auf der ganzen Welt mit iOS 14.5. Vielleicht hast auch du die neue Version schon installiert. Doch mit der Aktualisierung wirst du auch eine etwas merkwürdige Nachricht von Instagram und Facebook erhalten. Wir verraten dir, was es damit auf sich hat.

WhatsApp-Änderungen: Mehr Daten gehen an Facebook
WhatsApp-Änderungen: Mehr Daten gehen an Facebook

Instagram & Facebook kämpfen gegen Apples Anti-Tracking

Mit iOS 14.5 wird die neueste Version von Apples Betriebssystem ausgerollt. Eine der wichtigsten Neuerungen, die im Vorhinein heiß diskutiert wurde, ist die Anwendung von Apples neuen Anti-Tracking-Maßnahmen, die beschränken sollen, wie viele deiner persönlichen Daten gesammelt werden dürfen. Besonders Instagram und Facebook hatten sich vorher mit Händen und Füßen gegen diese Neuerung gewehrt.

Die neuen Anti-Tracking-Richtlinien zielen vor allem darauf ab, Datenkraken wie den Facebook-Konzern in die Schranken zu weisen. Nach dem neuen Update gilt für alle App-Entwickler, dass sie dich zunächst um Erlaubnis bitten müssen, wenn bestimmte Daten gesammelt werden sollen. So haben Nutzer:innen von iOS 14.5 mehr Kontrolle darüber, wem sie ihre Daten eigentlich anvertrauen wollen.

Nachricht soll dich zum Zustimmen bewegen

Aus diesem Grund haben sich Instagram und Facebook (die beide zum Facebook-Konzern gehören) eine neue Strategie überlegt, mit der sie dich überzeugen wollen, deine Daten trotz der neuen ATT-Richtlinien freiwillig abzugeben.

Nutzer:innen, die Instagram und Facebook unter iOS 14.5 verwenden, bekommen beim Öffnen der Apps eine Nachricht angezeigt, die besagt, dass du mit der Abgabe deiner Informationen nicht nur kleinere Unternehmen unterstützt und Werbung erhältst, die persönlich auf dich zugeschnitten ist, sondern auch dabei hilfst, Instagram und Facebook "kostenfrei zu halten".

Die Nachricht fordert zwar nicht von dir, die Zustimmung für die Sammlung der Daten zu geben, doch es ist nicht zu übersehen, dass sie versuchen soll, dich in diese Richtung zu beeinflussen. Besonders der Punkt mit den Kosten wirkt eher wie eine unterschwellige Drohung, dass die Anwendungen an irgendeinem Punkt in der Zukunft kostenpflichtig werden könnten. Die Entscheidung, ob du deine Daten abgibst oder nicht, bleibt dir unter iOS 14.5 selbst überlassen.

Wusstest du, dass du bei Instagram Bilder in Nachhinein bearbeiten kannst? Wenn du dich mit deinem Handy bei Facebook einloggen willst, solltest du einen häufigen Fehler auf keinen Fall machen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de