Kaum jemand kommt bei der schnellen Kommunikation um WhatsApp herum. Das wissen auch Angreifer und Betrüger*innen, entsprechend attraktiv sind die zahlreichen Chats und privaten Nachrichten anderer Personen. Ganze Konten werden inzwischen durch verschiedene Maschen übernommen – und oft bemerken Opfer die Spionage nicht einmal. An einem Anzeichen erkennst du sie aber immerhin.

Erschreckend einfach: So können Fremde bei WhatsApp mitlesen

Es klingt unheimlich, aber die Methoden, fremde WhatsApp-Chats mitzulesen, sind vielseitig. Dafür reicht ein unachtsamer Moment aus, aber auch durch den direkten Kontakt mit Angreifern kann es unbemerkt passieren. Hier nur eine kleine Auswahl:

Tatsächlich ist es oft nur dann möglich, Angreifer zu bemerken, wenn du von Natur aus eher skeptisch bist oder die aktuellen Maschen schon kennst. Zumindest die Methode, ganze WhatsApp-Konten per SMS und Verifizierungscode zu übernehmen, hat in Großbritannien schon zu einem landesweiten Alarm durch WhatsApp selbst geführt.

Das zeigt dir, ob jemand deine WhatsApp-Chats mitliest

In einem Fall jedoch erhältst du durch die Anwendung selbst einen Hinweis darauf, ob jemand anderes Zugriff auf deine Nachrichten hat. Und zwar dann, wenn eine fremde Person dein WhatsApp via QR-Code gehackt hat.

Ein derartiger Hack ist möglich, sobald du WhatsApp auf verschiedenen Endgeräten nutzen möchtest. Um dich an ein solches zu koppeln, wird ein QR-Code generiert, den du nur noch scannen brauchst. Bekommt jemand anderes Zugriff auf diesen, ist eine dauerhafte Verbindung zu deinem WhatsApp-Konto möglich.

Um zu prüfen, ob nur bekannte Geräte mit deiner App in Kontakt stehen, kannst du die folgende Einstellung aufrufen:

  • Öffne WhatsApp > Drei-Punkte-Menü oben rechts > Verknüpfte Geräte

Findest du in dieser Liste Browser oder Endgeräte, die dir verdächtigt vorkommen, könnte es sein, dass Fremde bei WhatsApp mitlesen. Du kannst die Verbindung aber manuell lösen, indem du auf das Geräte tippst und „Abmelden“ auswählst.

Wie kann ich mein WhatsApp sicherer machen?

Willst du die Gefahr der Spionage verringern, gibt es Methoden, die WhatsApp sicherer machen. Dazu zählen entweder bestimmte Funktionen an- oder auszuschalten. Zum Beispiel empfiehlt die Stiftung Warentest drei WhatsApp-Einstellungen vorzunehmen.

Auf der anderen Seite solltest du folgende Dinge vermeiden, wenn du WhatsApp verwendest:

  • Versende keine sensiblen Daten
  • Nimm keine Kontaktanfragen von Fremden an
  • Leite keine Kettenbriefe weiter
  • Schütze dein Smartphone
  • Nutzer alternative Messenger

Quellen: Netzwelt, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.