Mitte 2021 zählte die UNO mehr als 26 Millionen Geflüchtete weltweit. Über eine Million Kinder wurden zwischen den Jahren 2018 und ’20 als solche zur Welt gebracht. Sie stammen aus Venezuela, Afghanistan, Südsudan, Myanmar und dem weltweit größten Herkunftsland von Geflüchteten: Syrien. Hinzu kommen viele weitere Länder, aus denen die Menschen vor Hungerkrisen wie etwa im Osten Afrikas und im Jemen fliehen oder vor Kämpfen wie im Irak, der Zentralafrikanischen Republik und Burundi. Auch Russlands Angriff auf die Ukraine im Februar bewegte rund eine halbe Million Menschen zur Flucht. Online-Spenden können dabei helfen, diesen Menschen eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

Online-Spenden für Geflüchtete – was kannst du tun?

Die Kriege in Syrien und Afghanistan haben im Laufe der vergangenen Jahre hierzulande die wohl größte Aufmerksamkeit geweckt. Seien es die historischen Worte, die die ehemalige deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel im Rahmen der Bundespressekonferenz am 31. August 2015 fand, oder die verstörenden Bilder, die uns Mitte 2021 vom Flughafen in Kabul erreichten. Doch ist es der offene Angriffskrieg in unserer unmittelbaren Nachbarschaft, den die Menschen in Europa medial wie politisch nicht ignorieren können.

Die Hilfsbereitschaft der internationalen Staatengemeinschaft, von Unternehmen und Privatpersonen aus aller Welt ist immens. Staatliche und nicht-staatliche Organisationen helfen dabei, diese Hilfe anzunehmen und zu den Menschen zu tragen, die sie am meisten benötigen. Auch du kannst deinen Teil dazu beitragen – und das nicht nur mittels Online-Spenden.

Achte auf die Seriosität der Informationen, die du teilst. Vor allem in den sozialen Medien kursiert derzeit eine Vielzahl propagandistischer Inhalte. Dazu kannst du etwa die Quellen des entsprechenden Artikels oder Videos prüfen, den oder das du weiterverbreiten möchtest. Helfen kann dabei der Faktencheck der gemeinnützigen und unabhängigen Correctiv-Redaktion. Über einige Initiativen kannst du außerdem dein Haus oder deine Wohnung als Notunterkunft für Menschen aus der Ukraine oder andere Geflüchtete aus aller Welt anbieten:

Monteurzimmer.de und pension.de vernetzen im Rahmen einer Initiative der Passion 4 Gästezimmer GmbH Vermieter und Geflüchtete. Binnen der ersten Tage haben sie bereits 52 Unterkünfte ausfindig gemacht, viele weitere sollen folgen. Auch ein Zusammenschluss aus elinor, Ecosia und anderen Organisationen bietet dir auf unterkunft-ukraine.de die Möglichkeit, eine Unterkunft anzubieten.

Welche Organisationen helfen?

Weltweit sind unzählige Organisationen im Einsatz, die Menschen bei der Flucht aus Krisen- und Kriegsgebieten helfen. Auch in jenen Ländern, die Geflüchtete letztendlich erreichen, greifen sie ihnen mit Sprachkursen, Unterkünften und Ähnlichem unter die Arme. Hinzu kommt eine Vielzahl an Initiativen, die sich speziell an jene Menschen richten, die aufgrund ihrer Hautfarbe, ihres kulturellen Hintergrunds, ihrer Sexualität oder anderer Merkmale mit Anfeindungen rechnen. Nicht wenige dieser Organisationen finanzieren sich über Online-Spenden. Aus diesem Grund zeigen wir dir, wie du dich beteiligen kannst.

Das sind die unterschiedlichen Organisationen, ihre Ziele und Spendenportale:

UNO-Flüchtlingshilfe

  • „Wir setzen uns weltweit dafür ein, das Überleben von Flüchtlingen zu sichern und ihnen eine bessere Zukunft zu ermöglichen.“
  • Hier kannst du spenden.

UNICEF

  • „Jedes Kind auf der Welt hat das Recht auf eine Kindheit. UNICEF ist dafür da, dass aus diesem Recht Wirklichkeit wird.“
  • Hier kannst du spenden.

Ärzte ohne Grenzen

  • „Unsere Teams reagieren schnell, um Menschenleben zu retten:
  • in Konfliktgebieten, nach Naturkatastrophen und beim Ausbruch von Epidemien.“
  • Hier kannst du spenden.

Diakonie Katastrophenhilfe

  • „Wir unterstützen Menschen dabei ihre Notlage zu bewältigen, in die sie durch Naturkatastrophen, Krieg oder Vertreibung geraten sind.“
  • Hier kannst du spenden.

Caritas

  • „Caritas international sichert das Überleben in Krisen und Katastrophen und schafft Perspektiven für Menschen, die besonders schutzbedürftig sind.“
  • Hier kannst du spenden.

Sea-Watch

  • „Sea-Watch e.V. ist eine gemeinnützige Initiative, die sich der zivilen Seenotrettung im zentralen Mittelmeer verschrieben hat.“
  • Hier kannst du spenden.

Aktion Deutschland Hilft

  • „Nahrung, Notunterkünfte, medizinische Hilfe: Über 20 Hilfsorganisationen helfen als starkes Bündnis.“
  • Hier kannst du spenden.

Ärzte der Welt

  • „Wir leisten weltweit Nothilfe und Entwicklungshilfe, helfen Frauen und Kindern in Not, weltweit und in Deutschland.“
  • Hier kannst du spenden.

Bei vielen Organisationen kannst du deine Online-Spenden neben herkömmlichen Überweisungen auch via PayPal, mit Bitcoin, Ethereum oder anderen Kryptowährungen abwickeln. Doch muss es nicht immer Geld sein. Auch Kleiderspenden sind gerngesehen.

Quelle: UNO-Flüchtlingshilfe; Correctiv; Elinor

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.