Ob du es bereits längere Zeit für Meetings nutzt oder nur einmal reinschnuppern willst: Es ist ratsam, Zoom zu installieren und den Desktop-Client zu nutzen. Dies bietet dir neben erweiterten Einstellungsmöglichkeiten auch den Vorteil, dass Push-Nachrichten auf deinem Desktop angezeigt werden und du schneller auf deine Meetings zugreifen kannst.

Zoom installieren: So gehts unter Windows

Möchtest du auf einem Windows-Rechner Zoom installieren und verwenden, sind dafür nur 5 Schritte erforderlich:

  1. Gehe zum Download Center: Öffne das Download Center im Zoom-Webportal.
  2. Lade den Zoom-Windows-Client herunter: Mit dem blauen Download-Button lädst du den entsprechenden Installationsassistenten herunter.
  3. Öffne die Datei: Die heruntergeladene Datei findest du im Download-Ordner. Je nach Browser findet sich die Datei z. B. in Chrome auch in der unteren Download-Leiste. Öffne diese Datei nun.
  4. Folge den Installationsanweisungen: Befolge die Anweisungen den Installationsassistenten. Du kannst hier unter anderem den Zielordner der Anwendung auswählen.
  5. Stelle die Installation fertig:  Schließe das Fenster. Du kannst den Zoom-Client nun öffnen und verwenden.

Zoom installieren: So gehts unter macOS

Die Installation auf macOS-Geräten kann etwas umständlicher ausfallen, da Apple standardmäßig nur die Installation von Anwendungen aus dem eigenen App-Store erlaubt. Um diese Einstellung für die Zoom-App zu erweitern, gehst du wie folgt vor:

  1. Öffne die Systemeinstellungen: Klicke oben links auf das Apple-Logo und wähle „Systemeinstellungen“.
  2. Gehe zu den Sicherheitseinstellungen: In den Systemeinstellungen findest du die Kategorie „Sicherheit und Datenschutz“ (gekennzeichnet durch ein Haus-Symbol).
  3. Aktiviere den Administratorenzugriff: Im neuen Fenster kannst du auf das Schloss unten links klicken. Anschließend musst du den Benutzernamen und das Passwort für den Computeradministrator eingeben.
  4. Erweitere die Downloadbeschränkungen: Unter „Heruntergeladene Apps genehmigen von:“ musst du nun den Download von weiteren Entwicklern zulassen.
  5. Schließe den Administratorenzugriff: Mit einem erneuten Klick auf das Schloss werden die Änderungen gespeichert und weitere Änderungen verhindert.

Nachdem die Änderungen vorgenommen wurden, kannst du regulär Zoom installieren:

  1. Gehe zum Download Center: Im Download Center des Zoom-Webportals findest du den Installationsassistenten für Zoom. Lade diesen mit einem Klick auf „Download“ herunter.
  2. Öffne die Datei: Ist die Datei heruntergeladen, findest du sie meist im Download-Ordner deines Rechners. Öffne sie mit einem Doppelklick.
  3. Folge den Installationsanweisungen: Bei der anschließenden Installation kannst du unter anderem den Zielordner der Installation wählen und die berechtigten Nutzer deines Computers zuweisen.
  4. Schließe den Installationsassistenten: Nach der erfolgreichen Installation kannst du das Fenster schließen und den Zoom-Client öffnen.

Zoom deinstallieren: Wie du die Konferenz-App wieder entfernst

Möchtest du Zoom wieder deinstallieren, ist auch dies schnell erledigt. Auch hierbei gibt es Unterschiede im Betriebssystem:

Windows:

  1. Öffne die Windows-Einstellungen: Klicke hierzu auf das Windows-Symbol in der Taskleiste und anschließend auf das Zahnrad.
  2. Gehe zu den Apps: Im folgenden Fenster findest du die Option „Apps“.
  3. Wähle die Zoom-Anwendung aus: Tippe „Zoom“ in die Suchleiste ein oder wähle es aus der unteren Liste aus.
  4. Deinstalliere den Zoom-Client: Klicke auf die Anwendung und anschließend auf „Deinstallieren“. Anschließend musst du nur noch bestätigen.

macOS:

  1. Öffne den Zoom-Client: Um Zoom zu deinstallieren, musst du die Desktop-Anwendung zunächst öffnen.
  2. Klicke auf die Zoom-Schnelleinstellungen: In der Leiste im oberen Teil deines Bildschirms findest du den „zoom.us“-Button.
  3. Deinstalliere die Zoom-App: Im folgenden Dropdown-Menü findest du die „Zoom deinstallieren“-Option. Wähle diese aus und bestätige anschließend mit „OK“.

Möchtest du in Zukunft wieder an einem Zoom-Meeting teilnehmen, musst du die Anwendung erneut herunterladen oder Zoom im Browser verwenden.

Quelle: Zoom

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.